geändert: 04.09.2010 [Start]

Freibad Neustadt
Nachrichten, Presse, Neuigkeiten 2010

Das war: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004

Das war 2010 ...


Neustädter Zeitung: Sa., 04.09.2010, S. 3 "Neustadt-Info"
Das Freibad ist gerettet
Neuer Vorstand steht in den Startlöchern
Früh-Schwimmer 2010
Neustadt (hm/dgs). Der Frei- badverein ist gerettet! Das ist die gute Nachricht. In der nächsten Bade-Saison muss also auch in der Kernstadt niemand auf dem Trockenen schwimmen. Mit Er- leichterung stellte die noch am- tierende erste Vorsitzende Brigitte Hundertmark in der Geschäfts- stelle des Stadtmarketingvereins, der sich ebenfalls für den Fortbe- stand des Vereins stark gemacht hatte, die vorgeschlagenen neuen Vorstandskandidaten vor:
Rosemarie Lindenberg soll Hun- dertmarks Nachfolgerin werden, Britta Eichler will sich auf der kommenden Mitgliederversamm- lung als zweite und Marion Börke als weitere Stellvertreterin zur Verfügung stellen. Inge Babst wur- de für das Amt der Schatz- meisterin vorgeschlagen, als Bei- sitzer Stephan Michel und Peer Beck.
Bisher mussten Brigitte Hundert- mark und Riko Luiking (noch Schatzmeister) viele Aufgaben rund um den Betrieb des Frei-
neuer Vorstand 2010
Blicken optimistisch in die Zukunft: Die künftige Schatzmeisterin Inge Babst, die stellvertretende Vorsitzende Marion Börke, die noch amtierende Vorsitzende Brigitte Hundertmark und Beisitzer Peer Beck.
Foto: Müller
bades an der Suttorfer Straße mehr oder weniger allein bewälti- gen - und das, obwohl der Verein mehr als 200 Mitglieder hat. Nur Verantwortung übernehmen woll- ten nur die wenigsten.
Am 1. September bereits hat sich das Bad - nicht zuletzt wegen der
unbeständigen Witterung - in die Winterpause verabschiedet. Beim letzten Treffen der Frühschwim- mer freute sich Brigitte Hundert- mark schon auf die auf kommende Saison. "Dann komme ich endlich auch einmal zum Schwimmen", hofft sie.




Neustädter Blatt: So., 22.08.2010, S. 5
FREIBAD
Reinemach-Aktion
geht Montag weiter
Reinemach-Aktion 2010
Neustadt (bg) Am vergangenen Donnerstag trafen sich zwölf Fördermitglieder und Freunde des Neustädter Freibades, um die Beete vom Unkraut zu befreien und die Grünflächen auf Vordermann zu bringen.
Die Aktion fand im Rahmen für das Fortbe- stehen des Bades an der Suttorfer Straße statt und soll nicht die letzte Reinemacheaktion dieser Art gewesen sein. Schon am morgigen Montag um 9 Uhr soll es weitergehen. Interes- sierte sollten eigenes Gartenwerkzeug mitbrin- gen.
Außerdem werden weiterhin engagierte Bür- gerinnen und Bürger gesucht, die sich aktiv für den Erhalt des Freibades einsetzen möchten. "Jede helfende Hand wird dringend benötigt", verriet Marion Börke. Wer Interesse hat, sich an den weiteren Aktionen zum Erhalt des Neu- städter Freibades zu beteiligen, kann sich bei Brigitte Hundertmark unter Telefon (0 50 32) 29 49 oder bei Marion Börke unter Telefon (0 50 32) 91 21 10 melden.




Neustädter Zeitung: Sa., 14.08.2010, S. 3 "Neustadt-Info"
Hoffnung für Freibad:
Erste Freiwillige für Vorstand
Posten des ersten und zweiten Vorsitzenden weiterhin frei
Freiwillige für Vorstand
Brigitte Hundertmark (3. v. li.) mit den Interessenten, die künftig die Vorstandsarbeit des Freibad- Fördervereins fortsetzen wollen: Marion Börke, Inge Babst, Peer Beek, Tina Siebert, Johann Stanat und Britt Cordes (v. li.).   Foto: Kneipp
Neustadt (dk). Noch ist das Fort- bestehen des Freibads in der Kernstadt nicht hundertprozentig gesichert, aber seit der vergan- genen Woche gibt es Hoffnung: Die ersten Kandidaten für die Fortführung der Vorstandsarbeit im Förderverein haben sich ge- funden. Als Vereinsmitglieder wollen sich Inge Babst, Peer Beck und Johann Stanat für den Erhalt des Freibads einsetzen. Die potentiellen Vorstandsmitglieder stammen jedoch längst nicht alle aus den Reihen des Vereins: Marion Börke fühlt sich als DLRG-Mitglied und Mutter mit dem Bad verbunden ebenso wie Britt Cordes und Tina Siebert: Als Mütter wollen sich beide im Interesse ihrer Kinder im Vorstand stark machen. Auch ein weiterer Kan- didat, Stefan Michel, hat sich be-
reits zur Mitarbeit bereit erklärt. Die Aufgabenverteilung im Ein- zelnen ist noch zu klären: "Aber durch eine solche personelle Auf- stockung ist dann auch eine vernünftige Arbeitsteilung gege- ben", betonte Hundertmark, die als zweite Vorsitzende einen Großteil der anfallenden Vorstandsauf- gaben bewältigen musste. Bis Jahresende aber wolle der jetzige Vorstand seine Arbeit fortführen, spätestens im Februar des kommenden Jahres solle dann eine Mitgliederversammlung mit den Neuwahlen des Vorstands anberaumt werden.
Allerdings ist für die beiden wichtigsten Ämter, die des ersten und zweiten Vorsitzenden, weiter- hin kein Nachfolger in Sicht:
"Sollte sich kein Vorstand zusam- menfinden, wird das Freibad ge-
schlossen", macht Hundertmark die drastische Situation deutlich, zeigte sich zugleich aber "sehr zu- versichtlich", dass sich für diese Positionen ebenfalls noch Kandi- daten finden werden. Schließlich sei sie bereit, den Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Interessierte können sich deshalb weiterhin direkt bei Brigitte Hun- dertmark unter Telefon 05032/ 2949 oder bei Barbara Kunze vom Stadtmarketingverein unter Tele- fon 05032/912110 melden.
Zudem trifft sich der Verein am kommenden Donnerstag, 19. Au- gust, um 9 Uhr zur Gartenarbeit auf dem Gelände. Wer mithelfen möchte, ist herzlich eingeladen, dies - am besten mit mitgebrach- tem Gerät - zu tun.




Neustädter Zeitung: Mi., 07.07.2010, S. 8
Peer Beck verteidigt seinen
Rutschtitel mit neuem Rekord
Frobbel-Wettrutschen 2010 - Peer Beck
Da kann die Konkurrenz nur staunen: Peer Beck war wieder mal der schnellste Rutscher im Kernstadt-Frei- bad   Foto: Seitz
Neustadt (os). Ausgerechnet zum Sommerfest im Kernstadt-Freibad musste das Wetter eine leichte Sommerpause einlegen. Bedeck- ter Himmel statt strahlendem Sonnenschein hielten scheinbar den ein oder anderen Gast ab. Statt mehr als 1.000 Besucher im Vorjahr wurden bei der zweiten Auflage nur 550 Gäste gezählt.
Die hatten aber trotzdem ihren Spaß, auch wenn städtische Auf- lagen von 50 Dezibel die Musik nur begrenzt hörbar machten. Großer Andrang herrschte einmal mehr beim Frobbel-Wettrutschen. Die Eventplattform stand zum zweiten mal Pate für Sommerfest und Rutschmeisterschaft. Wie auch im vergangenen Jahr siegte Peer
Beck, dieses Mal mit neuem Bah- nrekord von 8,96 Sekunden bei den über 16-Jährigen. Rang zwei belegte Sarah Sommer (10,03) vor Stephan Dirks (10,07). Bei den unter 16-Jährigen holte sich Niklas Denecke den Siegerpokal mit 11,81 Sekunden vor Björn Volk- mann (11,97) und Jan Brückner (12,13).




Neustädter Zeitung: Mi., 14.07.2010, S. 5 "Neustadt-Info"
Leserbrief
Freibad für uns alle und die Kinder erhalten
Zum Artikel "Stadtmarketing: Wir brauchen einen "Ret- tungsring" für das Freibad Neustadt vom 3. Juli.

Wie in der Neustädter Zeitung vom 3. Juli 2010 zu lesen war, sieht die Zukunft für das Neustädter Freibad nicht gerade rosig aus. Dass nur drei Mitglieder von über 200 Mitgliedern aktiv sind, reicht nicht aus, um die Zukunft des Neustäd- ter Freibades zu sichern. Es gibt viel zu viel zu tun und ist von den
momentanen Mitgliedern nicht mehr zu schaffen. Um die Zu- kunft des Neustädter Freibades zu sichern, müssen wir alte als Gemeinschaft mithelfen. Schön wäre es auch, wenn mehrere Berufsgruppen, wie zum Beispiel Gärtner, Fliesenleger, Dachdecker und andere Handwerksrichtungen vertreten wären. Unter anderem fehlt seit Jahren das Sonnen- segel über dem Kleinkinderbecken, so mit sind die Kleinen der pral- len Sonne ausgesetzt. Es wäre
schön, wenn mehr Neustädter Bürger Interesse am Neustädter Freibad zeigen würden, um als große Gemeinschaft mitzuhelfen, das Neustädter Freibad für uns alle und besonders für unsere Kinder zu erhalten. Wo sonst sollen unsere Kinder in Zukunft schwimmen können, was zu Fuß oder mit dem Fahrrad für sie er- reichbar wäre, ohne weite Stre- cken auf sich nehmen zu müssen.

Neustadt   Manfred Schmitz

Platz Platz Platz
Neustädter Zeitung: Sa., 03.07.2010, S. 1
Stadtmarketing: Wir brauchen
einen "Rettungsring" für das Freibad
Neustadt (a). "Wir sind über 200 Mitglieder und nur drei buddeln hier rum". Frühschwimmerin Ger- traud Stünkel, die selbst auch Mitglied im Förderverein Freibad ist, bringt es auf den Punkt: Es muss schnellstens etwas pas- sieren, wenn das städtische Freibad auch im nächsten Sommer wieder geöffnet werden soll. Wie berichtet, arbeiten die Vorstands- mitglieder Riko Luiking und Brigitte Hundertmark seit sieben Jahren alleine und stemmen die Aufgaben rund um den Betriebsablauf. Beide hören zum Ende der Saison auf und bislang haben sich Interes- senten, die Aufgaben übernehmen könnten, nicht gefunden. Ich glaube, dass die Neustädter sich nicht darüber im klaren sind, was auf die Stadt zukommt", hört Brigitte Hundertmark von einem Badegast und kann das nur be- stätigen. Um den Erhalt des Frei- bades langfristig zu sichern und die dazu erforderlichen Kräfte zu bündeln, hat sich am Freitag- morgen der Verein Stadtmarketing im Bad umgesehen und mit dem Vorstand des Freibadvereins Ab- sprachen getroffen, wie die Zu- kunft des Freibades gesichert werden könnte.
Stadtmarketingvorsitzender Thor- sten Steen unterstrich die Wich-
Stadtmarketing 2010
Bestandsaufnahme: Brigitte Hundertmark (2.v.li.) und Riko Luiking (Mitte) vom Freibadverein informieren die Stadtmarketingmitglieder Klaus-Dieter Nülle, Reinhard Sänger, Heiko Schendzielarz und Thorsten Steen (v.li.) über die Situation im Freibad.   Fotos: Hake
tigkeit zum Erhalt des Bades. Es sollte nach seiner Aussage über- legt werden, ob nicht, wie in den Dörfern praktiziert, die Aufgaben auf viele Köpfe verteilt werden könnten. Er appellierte eindringlich an die Neustädter Bürger, sich aktiv zu engagieren, denn das Freibad mitten in Neustadts City hat einiges zu bieten. Luiking und Hundertmark skizzierten die bis- herigen Bemühungen seitens des Vereins. Die sind jetzt jedoch an ihre Grenzen gestoßen und ma- chen eine Verlagerung auf mehr Schultern notwendig. Zu Beginn
der Saison ist auch noch die Unterstützung der Volkshochschule ausgeblieben, die sonst immer die Grünanlagen auf Vordermann brachten. Entsprechend sieht die Anlage aus. Ein Sonnensegel für
Stadtmarketing
den Kleinkinderbereich ist seit Jahren defekt, das Geld für ein neues reicht nicht. Den Zuschuss von der Stadt verschlingen die Energiekosten, die Reparaturarbei- ten und Personalaufwendungen. Anstehendes Hauptproblem wird das Wasserbecken mit den Fliesen, die jährlich ausgebessert werden. Hier sind dringend Ge- spräche mit der Stadt notwendig, weil im Vertrag eine komplette Sanierung nicht geregelt ist. Die Verwaltung hat auf Anfrage Gesprächsbereitschaft signalisiert.
Um möglichst vielen Bürgern, die den Verein unterstützen wollen, Gelegenheit zu geben, mitzuma- chen, will der Stadtmarketing- verein die Kräfte koordinieren. Die Geschäftsstellenmitarbeiterin Bar- bara Kunze nimmt dazu Interes- senbekundungen telefonisch unter der Rufnummer, 05032/ 912110 entgegen.
Stadtmarketing 2010
Trotz aller Probleme gibt es auch Unterstützung: Michael Pullwitt (li.) spendet den Sand für den Kinderspielbereich. Zwei Kubikmeter werden im Beisein von Brigitte Hundertmark und DLRG-Aufsicht Jens Schwarzer (v.li.) abgekippt, zwei Fuhren werden noch folgen.




Neustädter Zeitung: Sa., 03.07.2010, S. 1
Jugendliche zünden Freibad-Container an
Drogen beschlagnahmt - Täter flüchten unerkannt
Neustadt (os). Großalarm am Dienstagabend für die Feuerwehr. Im Freibad stand ein Müllcontainer lichterloh in Flammen, beim Ein- treffen der Polizei hielten sich noch drei bis fünf Jugendliche auf dem, Gelände auf. Als sie die Beamten sahen, flüchteten die mutmaß- lichen Brandstifter. Ein Polizist
verfolgte einen der Flüchtenden durch mehrere Gärten, konnte ihn aber nicht mehr stellen. Ein weiterer Jugendlicher dürfte sich bei der Flucht durch den Stachel- drahtzaun verletzt haben, konnte aber ebenfalls im letzten Moment entkommen. Die Ermittler be- schlagnahmten vor Ort eine
Wasserpfeife und geringe Mengen Marihuana.
Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle, Schäden am benachbarten Freibadgebäude oder der Volkshochschule gab es nicht. Der Schaden wird auf einige hundert Euro geschätzt.




Neustädter Zeitung: Mi., 30.06.2010, S. 4 "Termine"
Sommerfest im
Kernstadt-Freibad
Neustadt (r/os). Wie im ver- gangenen Jahr wird auch 2010 wieder ein großes Sommerfest im Freibad gefeiert. Am Sonntag, 4. Juli, feiert das Bad mit Musik von DJ Toto und DJ Beachmaster. Das Kiosk-Team wird für das leibliche Wohl sorgen.
Ein Höhepunkt ist der Rutschwett- bewerb mit dem Frobbel-Team,
das auch 1.400 Wassereis an alle Kinder verteilen wird. Neu in die- sem Jahr ist, dass der Rutschwett- bewerb in zwei Altersgruppen - unter und über 16 Jahre - ausge- tragen wird. Der Wettbewerb star- tet gegen 14:30 Uhr, Anmelde- schluss ist 14 Uhr. Bis dahin kann sich jeder in die Teilnehmerliste beim Bademeister eintragen.




Neustädter Blatt: Do., 13.05.2010, S. 5
SAISONBEGINN
Freibad eröffnet am 15. Mai
Freibad Eröffnung 2010
Hatten Spaiß im kühlen Nass: Stephan Kasielke (von links) und Jens Schwarzer im Freibad.   Foto: Krause
Neustadt (ck) Auch wenn der Sommer noch etwas auf sich warten lässt, das Freibad in Neustadt eröffnet am kommenden Sonnabend um 9 Uhr die neue Saison. Bis dahin soll das Wasser dann auch auf etwa 16 Grad Celsius geheizt werden. Stephan Kasielke und Jens Schwarzer hatten auch jetzt schon Spaß im wirklich "kühlen Nass". Nach der umfangreichen Reinigung des Freibades ist jetzt wieder alles in Ordnung, das Becken ist sauber und alle Reparaturen sind ausgeführt. Wer sich also auch von Außen- und Wassertemperaturen unter 20 Grad Celsius nicht abschrecken lässt, kann ab Sonnabend wieder im Freibad Schwimmen gehen.




Neustädter Zeitung: Sa., 01.05.2010, S. 1
Wenig regt sich in Sachen Freibad
Stadtmarketing-Verein bietet Hilfe an
Neustadt (os). Braucht die Kern- stadt überhaupt noch ein Freibad. Diese provokative Frage mag er- laubt sein, denn trotz drohender Schließung 2011 regt sich wenig. Kaum Reaktionen sind Riko Lui- king und Brigitte Hundertmark in Sachen Freibad eingegangen. Wie berichtet hatten beide für Anfang 2011 ihren Rückzug aus dem Vor-
stand angekündigt, nachdem sie seit dem vergangenen Jahr nur noch zu zweit die ehrenamtliche Arbeit für vier Posten erledigen. "Der Stadtmarketing-Verein hat bei mir angefragt, wie er bei der Suche nach einem neuen Vor- stand behilflich sein kann", sagt Brigitte Hundertmark.
SMV-Chef Thorsten Steen bestä-
tigte der NZ die Anfrage. Der Ver- ein will das Freibad auf jeden Fall erhalten. "Die Schließung des Ba- des wäre für das familienfreund- liche Image der Stadt ein katas- trophales Signal, gerade mit Blick auf das Leitbild der Stadt oder die Zielsetzung der CDU - lebenswer- teste Stadt in der Region werden zu wollen", so Steen weiter.




Neustädter Zeitung: Sa., 24.04.2010, S. 1
Letzte Saison für
das Kernstadt-Freibad?
Kein neuer Vorstand in Sicht -
Energiekosten steigen weiter - Preise erhöht
Vorstand 2010
Neustadt (os). Da kann das Wet- ter in diesem Sommer noch so gut werden, dunkle Wolken werden trotzdem über der Zukunft des Freibades in der Kernstadt stehen. Bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend blieben erneut zwei Vorstandposten unbesetzt (2. stellvertretender Vorsitzender und Finanzverwalter). Der Vorsitzende Riko Luiking und seine Stellver- treterin Brigitte Hundertmark hatten bereits im Vorjahr ange- kündigt nicht mehr kandidieren zu wollen, führen die Geschäfte nun aber doch, einstimmig gewählt, weiter - jedoch nur für ein Jahr. "Das ist jetzt definitiv", machte Luiking den 18 anwesenden Mit- gliedern deutlich.
Deutlich werden damit auch Kon- sequenzen für die Saison 2011. Die wird es ohne einen neuen Vorstand für den 187 Mitglieder starken Verein nicht geben. Da- mit stünde das Freibad vor dem Aus. Um den dann abzuwickeln- den Verein nicht über Gebühr zu belasten, lie8en Luiking und Hundertmark sich schon jetzt zur möglichen Kündigung des Pacht- vertrages mit der Stadt zum 30. September autorisieren.
Neben fehlendem Engagement macht dem Verein nach wie vor die Beschaffenheit des gefliesten Beckens zu schaffen. Außer den
Reparaturen belasten aber vor allem die Energiekosten den Ver- ein. Mit mehr als 41.000 Euro ver- schlingen sie fast den gesamten städtischen Zuschuss von 46.500 Euro. Dazu gab es fragwürdige Nachforderungen der Stadtwerke über rund 19.000 Euro - nach- dem ausgerechnet im ersten und vierten Quartal die meiste Energie- abnahme angefallen sein sollte. Der Freibadverein will jetzt mit monatlichen Ablesungen gegen- steuern.
Gesichert ist dagegen die Saison
2010. Das Bad wird bei schlech- tem Wetter außerhalb der Ferien allerdings nur noch von 7 bis 9 und 17 bis 19 Uhr öffnen, in den Ferien aber durchgängig. Die Traum- strandbetreiber Thomas Deike und Daniel Jurrat übernehmen die Kioskbewirtschaftung, auch diverse Aktionen soll es wieder geben, darunter den Frobbel-Rutschwett- bewerb, der 2009 fast 1.000 Besucher ins Bad gebracht hatte.
Spätestens im Herbst werden dann aber die dunklen Zukunfts-Wolken wieder massiver werden.
Eintrittspreise neu gestaffelt -
Saisonkarten jetzt auch ohne Mitgliedschaft
Fast 7.000 Euro Minus aus der Vorsaison, fast verdoppelte En- ergiekosten seit der Übernahme des Bades durch den Verein - jetzt hat die Mitgliederversammlung reagiert. Sie folgte weitgehend dem Vorstandsvorschlag und er- höhlte die Eintrittspreise, gleich- zeitig wurde aber auch eine neue Staffelung beschlossen:
Neu ist: Kinder zahlen nicht mehr wie bisher ab dem vierten Le- bensjahr, sondern erst ab fünf Jahren. Außerdem gibt es die Saisonkarten jetzt nicht mehr nur für Mitglieder, Familien-Saison-
karten bleiben aber den Förder- ern vorbehalten, die auch im Ver- ein organisiert sind.

Das sind die neuen Preise (alter Preis in Klammern):
Erwachsene ab 18:
3 Euro
(2,50)
Kinder (5-17):
2 Euro
(1,50)
10er Erwachsene:
25 Euro
(20)
10er Kinder:
15 Euro
(12)
Saisonkarten:
Mitglied, Erw.:
30 Euro
(20)
Mitglied, Kind:
20 Euro
(15)
Mitglied, Familie:
110 Euro
(100)
Nichtmitgl., Erw.:
80 Euro
(-)
Nichtmitgl., Kind:
45 Euro
(-)

Riko Luiking
Windmühlenstraße 15
31535 Neustadt
Tel. 05032/66251
Fax 05032/914699
Info@Freibad-Neustadt.de
Freibadverein Neustadt/Rbge. e.V.
EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG
des Freibadvereins Neustadt e.V.
am Donnerstag, dem 22.04.2010 um 19:00 Uhr
im TSV-Clubheim, 31535 Neustadt, Lindenstr. 50
Neustadt, 07.04.2010
TAGESORDNUNG :
     1) Begrüßung
     2) Feststellung der Beschlussfähigkeit
     3) Bericht des Geschäftsführenden Vorstandes
     4) Bericht der Rechnungsprüfer
     5) Entlastung des Geschäftsführenden Vorstandes
     6) Wahlen
         a) 1. Vorsitzende(r)
         b) 1. Stellvertr. Vorsitzende(r)
         c) 2. Stellvertr. Vorsitzende(r)
         d) Finanzwart/in
         e) Rechnungsprüfer/in
     7) Saison 2010
     8) Eintrittspreise
     9) Pachtvertrag
    10) Beschlussfassung über den Haushaltsplan 2010
    11) Verschiedenes
Mit freundlichen Grüßen
Riko Luiking
1. Vorsitzender
PDF-DateiEinladung
runterladen
zum Speichern:
rechte Mausetaste -->
Ziel speichern unter ...
AcrobatReaderzum     Betrachten     und
Drucken von PDF-Dateien




Neustädter Zeitung: Sa., 17.04.2010, S. 8 "Neustadt-Info"
Kernstadt-Freibad wird fit
für die Saison gemacht
Mitgliederversammlung am 22. April - höhere Beiträge geplant
Stephan Kasielke im Freibadbecken
Schwimmmeister Stephan Kasielke rückt dem Algenbelag im Freibadbecken unter anderem per Hochdruck zu Leibe.   Foto: Seitz
Neustadt (os). Als erstes kamen die Grünpfleger: Dank einer Ko- lonne der Volkshochschule sind Beete und Rabatten im Freibad an der Suttorfer Straße bereits bes- tens herausgeputzt. Seit Montag dieser Woche rücken Schwimm- meister Stephan Kasielke und sein Mitarbeiter Jens Schwarzer auch dem über den Winter angesetz- ten grünen Belag des gekachelten Beckens zu Leibe. Noch bis kurz vor Saisonbeginn, der für Sams- tag, 8. Mai geplant ist, werden die Vorbereitungen wohl dauern. Ne- ben dem Schrubben des Beckens
müssen auch noch die Filter akti- viert und zahlreiche Kleinarbeiten erledigt werden. "Erstaunlich we- nige Schäden", so Kasielke gibt es jedoch im Vergleich zum Vorjahr an den Fliesen. Trotz des harten Winters wird der Aufwand für den Fliesenleger deutlich geringer ausfallen.
Zu welchen Konditionen Besucher anschließend das Bad besuchen können, wird vorher noch auf der Mitgliederversammlung des Trä- gervereins neu geregelt werden müssen. Diese tagt am Donnerstag, 22. April, ab 19 Uhr
im Clubheim des TSV Neustadt, Lindenstraße 50. "Um eine mode- rate Erhöhung der Eintrittspreise kommen wir nicht mehr herum", sagt der Vorsitzende Riko Luiking. Das hat der Verein seit der Über- nahme des Bades 2003 bisher noch nie gemacht, fast verdop- pelte Energiepreise lassen aber keinen anderen Ausweg mehr möglich erscheinen.
Neuwahlen sind ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt, Saisonrückblick 2009 und die Planungen für die bevorstehende Freibadphase stehen an.

Neustädter Blatt: So., 18.04.2010, S. 11
SAUBERMACH-AKTION IM FREIBAD
Der Dreck muss weg
Neustadt (Ip) Schrubber, Hochdruck- reiniger und Wasserschlauch - das sind die Arbeitswerkzeuge von Ste- phan Kasielke, Bademeister im Neu- städter Freibads. Seit Montag reinigt er die Becken. "Bis jetzt bin ich zu- frieden. Wir liegen gut in der Zeit", sagt der Bademeister.
Knapp drei Viertel der Fliesen sind schon so gut wie sauber. Ist der erste Teil geschafft, kommt der Flie- senleger und repariert beschädigte Fugen und Fliesen. Danach muss Stephan Kasielke noch einmal ran und alles säubern. Die Gesamtreinigung dauert etwa drei Wochen.
In diesen drei Wochen findet der Ba-
demeister so Einiges in den Schwimmbecken, beispielsweise kleine Tiere, wie Mäuse oder Vögel. "Neulich habe ich sogar eine Uhr im Becken gefunden", erzählt er. Ste- phan Kasielke ist bereits in der drit- ten Saison als Bademeister im Freibad tätig. Was sich in dieser Saison alles ändert entscheidet sich bei den Vorstandswahlen der Mitglieder- versammlung am Donnerstag, 22. April.
Offiziell öffnet das Freibad seine Pforten voraussichtlich am Samstag, 8. Mai. Und bis dahin sind die Schwimmbecken auch wieder sau- ber und mit neuem Wasser gefüllt.
Stephan Kasielke u. Jens Schwarzer
Unterstützung beim Schrubben bekommt Stephan Kasielke (rechts im Bild) von Jens Schwarzer. Zusammen reinigen sie die Beckenfliesen bis sie wieder glänzen.   Foto: Perl



© Freibad-Verein Neustadt/Rbge. e.V.