geändert: 11.12.2008 [Start]

Freibad Neustadt
Nachrichten, Presse, Neuigkeiten 2008

Das war: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004

Das war 2008 ...


Leine Zeitung: Do., 11.12.2008 Seite 1 "Neustadt"
Rat reicht einen Rettungsring
Freibad Neustadt braucht zusätzlich 35 000 Euro und kann mit der Hilfe der Stadt rechnen
VON DIRK VON WERDER
NEUSTADT. Es steht schlecht um den Freibadverein Neustadt: Wenn die Stadt nicht rückwirkend für das laufende Jahr weitere 35.000 Euro Zuschuss gewährt, ist der Träger- verein zahlungsunfähig.
   Das geht aus einem Bittbrief des Vorsitzenden Riko Luiking an die Stadt hervor. Luiking begründet die schlechte Kassenlage mit den stark gestiegenen Energiekosten und einer Nachbelastung durch die Stadtwerke für den Energiebedarf vergangener Jahre. Die Mehr- belastungen für Strom und Hei- zung schlagen mit mehr als 16.000
Euro zu Buche. Außerdem seien Investitionen in Technik und Aus- stattung notwendig gewesen.
   Luiking ist selbst Mitglied der FDP-Ratsfraktion. Er darf auf Un- terstützung aus der Bürgervertre- tung hoffen: "Wir können den Trä- gerverein nicht untergehen las- sen", sagt CDU-Sprecher Werner Rump, im Rat Koalitionspartner der FDP.
   Rump will den Zuschuss aber als "Rettungsring" verstanden wis- sen, den die Stadt dem Trägerver- ein einmalig zuwirft. Der CDU- Politiker räumt ein, dass der Neu- städter Trägerverein bislang keine
Chance hatte, Geld aus einem ei- genen Kioskbetrieb zu erwirtschaf- ten. Erst im nächsten Jahr verpach- te die Volkshochschule dem Trä- gerverein ihren Kiosk am Freibad. Für die Zukunft sollten sich die Freibadfreunde in der Kernstadt aber an Trägervereinen in Neu- stadts Dörfern orientieren, sagte Rump. Dort sei die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit offensichtlich größer.
   Fließen die 35.000 Euro, hat der Verein 2008 rund 80.000 Euro er- halten. Zum Vergleich: Das Frei- bad Nöpke erhält 20.000, Wulfela- de 7.600 und Amedorf 5.100 Euro.




Neustädter Zeitung: Mi., 19.11.2008, S. 10 "Neustadt-Info"
Entenrennen: Bäder und DLRG
dürfen sich auf Spenden freuen
Entenrennen 2008
Neustadt (os). Die Rennenten haben sich nicht zuletzt dank ei- ner Wellness-Kur im Neustädter Freibad bestens von den Strapa- zen erholt - so gut, dass einige schon "indoor" starteten (wir berichteten). Was sie eingespielt
haben, kommt nun in Kürze den Freibadvereinen, der DLRG und der Jugendfeuerwehr der Kern- stadt zu Gute. Aktivisten dieser Gruppen hatten das Rennspek- takel im September unterstützt. Deshalb werden nun 2.600 Euro
Überschuss gemessen am Enga- gement verteilt, auch wenn die Organisatoren Michael Mparsa- kidis, Heide Schmidt und Ingo Schlei hier noch die ganze Summe auf dem symbolischen Scheck stehen haben.   Foto: Seitz




Neustädter Zeitung: Sa., 13.09.2008, S. 12
Frühschwimmer beenden Saison
Frühschwimmer 2008
Neustadt (os). Sie sind meist die ersten in der Saison, die ins Freibad kommen, die ersten die morgens kommen und auch die letzten, die vor der Winterpause das Freibad an der Suttorfer
Straße nutzen. Die Frühschwim- mer sind eine kleine, aber treue Truppe, manche zogen auch in diesem Sommer Tag für Tag ihre Bahnen im Becken. Zum Abschluss der Freibad-Früh-
schwimmer-Zeit blieben die aktiven Badegäste dann noch etwas länger als üblich in der Wärmehalle. Dort war - schon traditionell - das Abschiedsfrüh- stück angerichtet.   Foto: (r).




Neustädter Zeitung: Mi., 03.09.2008, S. 18
Rutschmeister Peer Beck ist
wieder nicht zu schlagen
Mehr als 100 Teilnehmer -
spannendes Familienduell zum Schluss
Neustadt (os). Vorjahressieger Peer Beck hat seinen lokalen Titel als Rutschmeister verteidi- gt und fährt auch in diesem Jahr als Neustädter Repräsentant zum niedersächsischen Titelentscheid im Dezember nach Wolfsburg, Hotelübernachtung inklusive.
An vier Wochenenden mit acht Läufen hatten mehr als 100 Neu-
städter versucht, Beck den Titel streitig zu machen. Der 23-Jäh- rige hatte am Ende aber mit 9,14 Sekunden die Nase vorn und sei- ne Verfolger auch deutlich dis- tanziert. Das Rennen um Silber gewann Merle Tronnier (9,93) in einem spannenden Familiendu- ell ganz knapp gegen ihren Va- ter Dirk (10,01). Jochen Augat
(10,75), Henrik Meyer (11,00), Jan Carstens (11,25), David Mi- lewski und Roland Heres (beide 11,62) sowie Alexander Müller (11,91) folgen auf den weiteren Plätzen. Sie hatten sich in den Vorläufen für das Finale am ver- gangenen Sonntag qualifiziert, bei dem die bisher Besten unter gleichen Bedingungen antraten.
RutschMeisterschaft Sieger 2008
Dirk Tronnier, Merle Tronnier, Schwimmmeister Stephan Kasielke und Sieger Peer Beck (v.li.).
Foto: Seitz

Leine Zeitung: Mo., 01.09.2008 Seite 2 "Neustadt"
RutschMeisterschaft Sieger 2008
Ehrung der Besten: Dirk und Merle Tronnier (kleines Bild, von links), Bademeister Stephan Kasielke und Sieger Peer Beck. Auch Roland Heres (großes Bild) rutscht beim Finale mit.
Rautenstrauch
Rutschmeister: Peer ist
Neustadts Schnellster
Neun Finalisten rutschen um die Wette - Freibadsaison endet bald
VON BETTINA FRANCKE

NEUSTADT. Mit einem schnellen 9,14-Sekunden-Lauf ist Peer Beck gestern Mittag im Kernstädter Freibad Neustadts Wasserrut- schenmeister geworden. Gegen acht weitere Finalisten hat er sich in drei Läufen durchgesetzt. Mehr als 60 Meter Rutschenlänge galt es möglichst schnell zu bezwingen. "Am schnellsten ist man, wenn man mit Hohlkreuz und nur auf den Fersen und den Schulterblättern
rutscht", erläuterte Bademeister Stephan Kasielke, der beim Wettbewerb die Zeit nahm. Als schnellster Neustädter wird der 24-jährige Peer Beck nun im De- zember bei den niedersächsischen Meisterschaften in Wolfsburg an den Start gehen.
   Dafür muss er bald in Hallenbä- dern üben, denn die Freibadsaison geht zu Ende. In der Kernstadt ist das Bad noch bis Mittwoch regulär geöffnet, bis zum Ende der Woche dann nur noch zum Frühschwim-
men zwischen 7 und 9 Uhr. Da- nach ist voraussichtlich Schluss. Im Wulfelader Waldbad ist nur noch morgen und am nächsten Don- nerstag jeweils von 8 bis 9 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Der Freibadverein Nöpke und die Amedorfer Franzseebadinitiative machen ihr Saisonende abhängig vom Wetter. Deren offizielles Ba- deende ist für Mitte September ge- plant. Sollte es jedoch in dieser Woche kalt und nass werden, wird schon vorher dicht gemacht.




Neustädter Zeitung: Sa., 30.08.2008, S. 12 "Familie"
Auf die Rutsche, fertig...
Morgen ist Finale
Neustadt (jk/r). Die Rekordjagd auf der Rutsche geht weiter. Am Sonntag, 31. August, beginnt um 10:30 Uhr im Freibad an der Suttorfer Straße das Finale für den Ortsentscheid. Folgende Teilnehmer werden sich vor den Augen des Publikums ein
packendes Rennen um die schnellste Zeit liefern: Peer Beck (Bestzeit 9,15 Sekunden) Dirk und Merle Tronnier, Henrik Meyer, Jochen Augat, Bettina Rudolf, Alexander Müller, Ro- land Heres, Andreas Köhnsen und Renee Struß.




Neustädter Zeitung: Sa., 23.08.2008, S. 14 "Neustadt-Info"
Schwimmkurs und
Rutschmeisterschaften im Freibad
Neustadt (ha). Die Sommer- saison im Freibad ist noch nicht zu Ende. Nach den Som- merferien ändern sich die Öff- nungszeiten, es gibt aber noch einige Aktivitäten, die der För- derverein anbietet. Von Mon- tag bis Freitag ist das Bad für die Frühschwimmer von 7 bis 9 Uhr geöffnet. Am Nachmittag ist Badebetrieb von 14 bis 19 Uhr. Am Samstag und Sonntag ist das Freibad von 9 bis 19 Uhr durchgehend offen.
An diesem Wochenende, am Samstag, 23. August, und Sonntag, 24. August, finden während der Öffnungszeiten die letzten Vorläufe für die Rutschmeisterschaften statt. Ohne festen Termin kann je- der nach Anmeldung bei der Schwimmaufsicht, Rita Hinke, starten. Das große Finalrut- schen findet am Sonntag, 31. August, statt.
Am kommenden Montag, 25.
August, beginnt ab 12:30 Uhr ein neuer Schwimmkurs. Dazu sind noch telefonische Anmel-
dungen unter der Rufnummer 05032/939707 oder im Frei- bad möglich.
Rutschspaß 2008




Leine Zeitung: Fr., 22.08.2008 Seite 11 "Aktion"
60-Meter-Rutsche ist
die Freibad-Attraktion
Leine-Zeitung exclusiv: Unsere Leser schwimmen günstiger
60-Meter Rutsche
Rutsche, Wildwasserkanal und Massagedüsen sorgen für Abwechslung bei den Besuchern im Freibad Neustadt.
VON CHRISTIANE MAHNKE

Die Schulferien sind vorüber. Doch mit dem Bade-Spaß können Sie jetzt noch bis zum Ende des Monats sparen. Es gilt unser Motto: Zwei gehen schwimmen, nur einer zahlt den Eintritt. Kommen ein Er- wachsener und ein Kind, erhält das Kind freien Eintritt.
   Das gilt auch für das Freibad in Neustadt. Spaß- und Fitnessbad in einem - so lautet das Motto des Freibadvereins. Er sorgt für einen reibungslosen Badebetrieb und hält die weitläufige Anlage instand. Ausdauer und Trainingsfleiß stellen Schwimmer im 25-Meter-Becken unter Beweis. In der benachbarten Wasserlandschaft hingegen können die Badegäste zum Beispiel auf der kurvigen 60-Meter-Rutsche ins kühle Nass gleiten.
   Sand und Wasser bilden für Kinder eine traumhafte Kombination. Gelegenheit mit beidem zu spielen, bietet das Planschbecken mit Sandplatz und Wasserrad.
   Das Freibad Neustadt ist wochentags von 7 bis 20 Uhr und am Wochenende von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 2,50, Kinder ab vier Jahren 1,50 Euro Eintritt.




Neustädter Zeitung: Mi., 13.08.2008, S. 4 "Termine"
Rutschmeisterschaften
gehen in die dritte Runde
Neustadt (ha). Die Rutsch- meisterschaften im Freibad ge- hen an diesem Wochenende in die dritte Runde. Während der Öffnungszeiten des Bades am Samstag, 16. August, und Sonn- tag, 17. August, können sich die
Teilnehmer bei der Schwimm- aufsicht anmelden. Das Finale findet dann am Sonntag, 31. August, statt, wo die besten Teilnehmer der drei Runden ins Stechen "rutschen".
Die Aqua-Gymnastik und
Schwimmkurse finden wieder ab Montag, 18 August, statt. Anmeldungen dazu werden von der Schwimmaufsicht im Bad entgegengenommen oder kön- nen auch telefonisch über die Rufnummer 05032/939707.




Heute schon geschwommen
Neustädter Zeitung: Sa., 02.08.2008, S. 4 "Termine"
Schwimmkurs und
Wassergymnastik starten
Neustadt (os). Im Freibad an der Suttorfer Straße starten in Kürze wieder neue Wasser- gymnastik-Kurse. Wann die stattfinden sollen, kann ganz je nach Bedarf der Teilnehmer entschieden werden, geplant sind Angebote für vor- und nachmittags.
Auch Schwimmen lernen ist im Freibad möglich. Ein aktueller Kurs hat gerade begonnen, einsteigen ist aber jederzeit ganz flexibel möglich. "Wer kommt, dem bringen wir das Schwimmen bei - ganz ohne Wartezeiten", sagt Schwimm- meister Stephan Kasielke.




Neustädter Zeitung: Mi., 30.07.2008, S. 3 "Neustadt-Info"
Rutschmeisterschaft geht weiter
Badespaß 2008
Beginn noch im Regen: Merlin Wieckmann und Jan-Patrick Carstens beobachten mit Rita Hirmke und dem Freibad-Vorsitzendem Riko Luiking die Konkurrenz.   Foto: Seitz
Neustadt (os). Was im strö- menden Regen vor zwei Wochen begann, findet am kommenden Wochenende im Freibad seine Fortsetzung: Beim lokalen Durchgang zur niedersäch- sischen Rutschmeisterschaft wird der Neustädter - aus allen
Altersklassen - gesucht, der nach dem abschließenden Stechen un- sere Stadt beim Finale in Wolfs- burg Anfang Dezember vertritt.
Schon am ersten Wochenende starteten 25 Teilnehmer auf der roten Rutsche im Freibad an der Suttorfer Straße. Für sie bleibt
abzuwarten, ob Regenwetter oder strahlender Sonnenschein die besseren Bedingungen be- schert. Bisher führt Peer Beck (23 Jahre) mit 8,4 Sekunden vor Jochen Augat (44/10,5), Kevin Friedrich (14/11,1) und Jan Pa- trick Carstens (11/11,2).




Heute schon geschwommen
Neustädter Zeitung:
Mi., 11.06.2008, S. 04 "Termine"
Neuer
Schwimmkurs
im Freibad
Neustadt (ha). Der Förderverein Freibad bietet einen neuen Schwimmkursus für Kinder an. Der Kursus für Kinder im Alter ab vier Jahren beginnt am Montag, 16. Juni, um 13 Uhr; im Freibad. Der Unterricht dauert jeweils eine Stunde und geht über drei Wochen. Für den Kurs sind noch Plätze frei. Anmeldungen nehmen die Schwimmmeister im Bad direkt oder über die Telefon- nummer 05032/93970 entgegen.




Neustädter Zeitung:
Sa., 07.06.2008, S. 16 "Aktuell"
Freibad-Tor
beschädigt
Neustadt (os). Mitarbeiter des Freibades stellten am frühen Mittwochmorgen fest, dass das Schloss der Eingangspforte in der Nacht beschädigt worden war. Außerdem wurde ein Drehkreuz im Eingangsbereich so stark demoliert, dass es sich nicht mehr drehen ließ. Ob die Täter versucht haben, in den Kiosk einzubrechen, ist unklar. Entsprechende Beschä- digungen am Kiosk konnten nicht festgestellt werden.




Neustädter Zeitung: Sa., 31.05.2008, S. 5 "Neustadt-Info"
Frühsommerwetter
lockt in das Freibad
Neustadt (ha). "Heute schon ge- schwommen?", mit der Frage bringt sich der Freibadverein auf Plakaten zum Saisonstart in Erinnerung. Über- all im Stadtgebiet sprechen die bun- ten Plakate auf das Freibad an und werben für einen Besuch im Spaßbad. "Rund 1.500 Besucher haben schon seit Saisonbeginn im Bad den Sprung ins Wasser gewagt", sagt Vor- standsmitglied Brigitte Hundertmark. Für dieses Wochenende melden die Meteorologen wieder schönstes Ba- dewetter. Die Wassertemperaturen betragen schon über 21 Grad, für Sonntag gehen die Verantwortlichen von 23 Grad Wassertemperatur aus. Nicht nur das sollte zu einem Fami- lienausflug in das Freibad animieren. Schwimmmeisterin Rita Hirmke und der Fachangestellte für Bäderbetriebe, Stephan Kasielke, garantieren nicht nur die Badeaufsicht. Sie bieten auch in diesem Sommer wieder Schwimm- unterricht an, gestalten Wasser- gymnastik- und Aqua-Jogging-Kurse, zu denen man sich anmelden kann. Geplant sind vom Freibadverein weitere Spiel- und Badeaktionen.
Plakat-Werbung

Rita Hirmke und Stephan Kasielke gewährleisten in dieser Saison mit Unterstützung der DLRG die Badeaufsicht und freuen sich über viele Besucher im Spaßbad. Mit bunten Plakaten wirbt der Freibadverein für das Freibad.   Foto: Hake




Leine Zeitung: Di., 06.05.2008 Seite 1 "Neustadt"
Freibadfreunde tauchen
auf: Saison gesichert?
Am Sonnabend öffnet Bad in der Kernstadt - Stadt soll mehr zahlen
VON DIRK VON WERDER

NEUSTADT. Die dringendsten Probleme sind beseitigt, am Sonn- abend öffnet der Freibadverein Neustadt das Bad an der Suttorfer Straße. Vorsitzender Riko Luiking sieht angesichts explodierender Energiekosten aber einen erhöh- ten städtischen Zuschuss als un- verzichtbar an.
   45.000 Euro bekommt der Trä- gerverein bisher pro Jahr aus dem Stadtsäckel. Weitere 15.000 wür-
den benötigt, sagt Luiking. Haupt- grund: Der Verein soll für das ver- gangene Jahr Energiekosten in Höhe von 8.000 Euro nachzahlen. Und das in ohnehin prekärer La- ge: Statt erwarteter 30.000 Besu- cher kamen 2007 nur 18.000. Das Jahr schloss mit einem Fehlbetrag von rund 6.000 Euro ab. Zudem mussten aktuell für 10.000 Euro Fliesen erneuert werden.
   Luiking - er gehört selbst der FDP-Fraktion im Rat der Stadt an - ist zuversichtlich, dass die Stadt
mehr Geld gibt. In dieser Erwar- tung hat der Verein in den vergan- genen Tagen zwei Schwimmmeis- ter eingestellt: Rita Hirmke aus Mellendorf und Stephan Kasielke aus Otterndorff sollen von Sonn- abend an den Badebetrieb sichern. Darüber hinaus hat der Trägerver- ein die Zusammenarbeit mit der DLRG-Ortsgruppe intensiviert. Mit Thorsten Moritz und Miriam Wolf sind neuerdings zwei Aktive der DLRG im Vorstand des Frei- badvereins.
SAISONBEGINN
Schon Lust aufs Freibad?
Das Freibad in der Kernstadt öffnet am Sonnabend um 10 Uhr, und dann täglich von 7 bis 9 und von 14 bis 19 Uhr, an Wochenenden von 9 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 1,50 Euro für Jugendliche, 2,50 Euro für Erwachsene. In den nächsten Tagen öffnen auch die anderen Neustädter Freibäder: das Franzseebad Amedorf am Sonntag, 18. Mai, 11:30 Uhr, das Waldbad Wulfelade am Sonnabend, 17. Mai, 12 Uhr, das Freibad Nöpke am Donnerstag, 15. Mai, 14 Uhr, und das Bad in Rodewald am Montag, 12. Mai, 14 Uhr.   vw




Schwimm-Meister Gehilfe




Neustädter Zeitung: Mi., 23.04.2008, S. 3 "Neustadt-Info"
Rump: Stadt soll den Zuschuss
für das Freibad erhöhen
Neustadt (dgs). "Wenn wir tat- sächlich 14.000 Euro Energie- kosten im Jahr zahlen müssen, sehe ich schwarz", erklärt Dirk Misterek vom Freibadverein. Bei einem Jahresetat von 45.000 Euro, den der Verein jährlich von der Stadt als Betriebskos- tenzuschuss erhält, würden die Energiekosten knapp ein Drittel der Summe auffressen. Auf Nachfrage der Neustädter Zei- tung hat sich inzwischen auch der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke, Werner Rump, in die Diskussion eingeschaltet. Er schlägt vor, den Freibadverein durch die Erhöhung des städ- tischen Zuschusses zu entlasten. "Wenn wir die Ehrenamtlichkeit stärken wollen, können wir den Verein nicht mit den zusätz- lichen Kosten im Regen stehen lassen", erklärt Rump. Er will als Vorsitzender der CDU-Rats- fraktion eine Zuschusserhöhung für den Freibadverein in die Beratung über den Nachtrags- haushalt einbringen.
Aufgrund der Berichterstattung in der Neustädter Zeitung vom Samstag über die hohen Ener- giekosten im Freibad Neustadt hat zwischenzeitlich der Ge- schäftsführer der Stadtwerke, Helmut Eisbrenner, selbst re- cherchiert. "Nachdem wir in den
Werner Rump
Will sich für eine Zuschusser- höhung für den Freibadverein stark machen: der CDU-Rats- vorsitzende Werner Rump.


Vorjahren den Verbrauch nur geschätzt haben, haben wir 2007 erstmals den Zähler abgelesen", erklärt Eisbrenner. Nach seiner Überprüfung seien im vergangenen Jahr 218 MWh verbraucht und damit dem Freibadverein rund 14.000 Euro in Rechnung gestellt worden. "Sonderkonditionen können wir dem Verein nicht einräumen, das müssten wir dann jedem anderen gegenüber auch so vertreten", macht Eisbrenner deutlich. Einziges Zugeständnis: Für die Vorjahre wollen die Stadtwerke dem Verein keine
Nachforderung in Rechnung stellen. "Unsere Schätzung war einfach viel zu niedrig", muss Eisbrenner zugeben. Für den Freibadverein bleiben auch nach dieser Aussage der Stadtwerke Zweifel. Unverständlich ist, wa- rum in der Abrechnung 2007, die der Neustädter Zeitung vorliegt, ausgerechnet im ersten und letzten Abrechnungs- quartal 2007, also in den Monaten, wenn das Freibad geschlossen ist, der Verbrauch Spitzenwerte aufweist, während er in den Sommermonaten auffällig sinkt. Da das Freibad in der Fernwärmeversorgung an das benachbarte Veranstal- tungszentrum Leinepark ge- koppelt ist, vermutet der Verein hier eine mögliche Fehlerquelle.
Kurz vor Redaktionsschluss die- ser Zeitung hat Eisbrenner dar- aufhin die Abrechnung erneut überprüft. "Es wird eine Neue geben", kündigt er an. Dabei bleibe der Jahresverbrauch aber unverändert. Die Zuordnung auf die Quartale sei aufgrund des sogenannten "Sommerschlüs- sels" erfolgt, der für "normale" Haushalte gelte, aber eben nicht für ein Freibad. Die Rechnung werde wegen der Gaspreiserhö- hungen etwas geringer aus- fallen, vermutet Eisbrenner.




Neustädter Zeitung: Sa., 19.04.2008, S. 1/2
Bademeister hat gekündigt -
Stadtwerke fordern Nachzahlung
Schwerer Saisonstart: Geht der Freibadverein baden?
Neustadt (dgs). Ein schwerer Start in die neue Saison liegt vor dem Freibadverein. Kurz vor der geplanten Eröffnung des Bades im Mai hat der langjährige Schwimmmeister gekündigt, die Stadtwerke fordern eine saftige Nachzah- lung von 8.500 Euro und das Planschbecken muss für rund 6.500 Euro komplett neu ge- fliest werden.
"Für uns ein arger Schlag", erklärt Riko Luiking, der vor allem sauer auf die Stadtwerke ist. Der langjährige Schwimm- meister im Freibad arbeitet ab sofort im Hallenbad, deren Ei- gentümer die Stadtwerke sind. "Man hätte wenig tens mit uns sprechen können", ärgert sich Luiking. Jetzt muss der Freibadverein kurzfristig zum Saisonstart einen neuen Ba- demeister suchen, der in die Technik des Bades überhaupt
nicht eingearbeitet ist.
Ebenso belastend für den Verein ist die überaus hohe Heizkostenabrechnung der Stadtwerke. Auf 14.000 Euro beläuft sich die Forderung in- klusive einer saftigen Nachzah- lung für das Jahr 2007. "Das ist für einen Verein kein Pappen- stiel", erklärt Luiking. Mehrfach hat der Freibadverein in den vergangenen Wochen bei den Stadtwerken um ein klären- des Gespräch gebeten - ohne Erfolg. Dazu fallen erhebliche Reparaturen an. Allein die Sa- nierung des Planschbeckens kostet rund 6.500 Euro. "Flick- schusterei sei nicht sein Ding", erklrt Luiking, der auf die Verkehrssicherheit des Bades großn Wert legt. "Wenn es eng wird, werden wir einen Investitionszuschuss bei der Stadt stellen", erklärt er.
Fortsetzung auf Seite 2
Saisonstart 2008
An allen Ecken und Enden fallen Reparaturen an: Brigitte Hundertmark vom Freibadverein kontrolliert die Ausbesserungs- arbeiten im Schwimmbecken.   Foto: Gade-Schniete
Geht der Freibadverein baden?
Fortsetzung von Seite 1
Seit der Übernahme des vormals städtischen Freibades 2004 erhält der Freibadverein jährlich einen Zuschuss von 45.000 Euro für den Betrieb. "Bei den hohen Reparaturkos- ten klappt das nicht", gibt Luiking zu bedenken, ins- besondere wenn auch die Einnahmen nach einem schlechten Sommer wie im vergangenen Jahr alles andere als rosig sind. Da sich die hohe Heizkostenabrechnung der Stadtwerke bisher nicht klären ließ, nimmt der Verein jetzt die Forderung von 14.000 Euro mit ins neue Rechnungsjahr. "Bisher hatten wir Energie- kosten um die 5.000 Euro", erklärt Luiking mit Blick auf

die vergangenen Jahre. Die plötzlich hohe Nachzahlungs- forderung sei für ihn völlig unverständlich. Per Zeitungs- inserat ist der Freibadverein jetzt auf der Suche nach einem neuen Schwimmmeistergehil- fen. Da das Bad Anfang Mai geöffnet werden soll, ist eine Einarbeitung ohnehin nur noch sehr kurzfristig möglich. "Ansonsten aber liegen wir mit den Vorbereitungsarbeiten gut im Zeitplan", betont Brigitte Hundertmark vom Freibad- verein. Dank der Unterstützung durch die Volkshochschulkräfte sind die Außenanlagen auf Vor- dermann. Voraussichtlich in der kommenden Woche werde das Wasser eingelassen.
Saisonstart 2008
Uwe Dorn (li.) und Günter Hamann von der Volkshochschule schlagen mühsam die alten Fliesen aus dem Planschbecken heraus. 6.500 Euro soll die Reparatur kosten.
Foto: Gade-Schniete




Neustädter Zeitung: Mi., 04.03.2008, S. 12 "Neustadt-Info"
Freibadverein und DLRG
garantieren Badebetrieb im Sommer
Neustadt (ha). Der Freibadverein hat sich die DLRG ins Boot geholt, um gemeinsam den Badebetrieb im Sommer gewährleisten zu können. Dazu wird es nach der Hauptver- sammlung am vergangenen Freitag eine weitere, noch vor dem Sommer geben, kündigte der Vorsitzende Riko Luiking an. Eine geplante Maß- nahme, um die Kostenbremse zu ziehen, weil sonst die Fortführung des Bades als gefährdet angesehen wird. Das schlechte Wetter in der
zurückliegenden Saison, unvor- hergesehene Reparaturarbeiten und eine Nachforderung bei den Energiekosten haben dem Haus- haltsplan des Vereins ein Minus von rund 22.600 Euro beschert. Ein Betrag, der nur schwerlich mit den geringen Rücklagen aufgefangen werden kann, erfuhren die Mit- glieder. Deshalb hat der Freibad- verein jetzt bei der Stadt einen Antrag auf eine Sonderbezu- schussung gestellt.
Vorstand 2008
Riko Luiking, Brigitte Hundertmark, Thorsten Moritz und Mirijam Wolf (v.li.) bilden den neuen Vorstand des Freibadvereins.
Foto: Hake
Mit enormen Einsparungen im Haushaltsansatz 2008, insbeson- dere bei den Personalkosten und einem Limit für Reparaturen muss der Verein über die neue Saison kommen. Die DLRG soll mit neben- amtlichen Kräften die Schwimm- meister entlasten und damit Personalkosten verringern. War der Freibadverein jüngst nur noch vom Vorsitzenden und seiner Stell- vertreterin Brigitte Hundertmark geführt worden, wurde mit den Wahlen der Vorstand neugebildet. Neben Riko Luiking sind als stellvertretende Vorsitzende Brigitte Hundertmark und Thorsten Moritz gewählt. Die Aufgaben der Finanzwartin hat Mirijam Wolf von Carmen Misterek übernommen, die bisher die Arbeiten selbstver- ständlich erledigte, als sei sie gewählt gewesen.
Während nun die Last von zwei Vereinen auf die Schulter genom- men werden soll, werden die Vor- bereitungen getroffen, um spä- testens das Freibad am 10. Mai für die Saison zu öffnen. Sollte die Witterung es zulassen, werde flexibel reagiert und ein Frühstart bereits am 1. Mai erfolgen. Dann wird der Verein auch den Kiosk, den er jetzt selbst gepachtet hat, öffnen. Derzeit werden für den Betrieb noch geeignete Personen gesucht. Oberste Priorität für den Verein ist, in diesem Jahr Ent- scheidungen zu treffen, wie der Weiterbetrieb des Bades ermögli- cht werden kann. Da der Vertrag mit der Stadt, der auf fünf Jahre ausgelegt war, abläuft, sieht der Verein nur die Möglichkeit mit einem neuen modifizierten Vertrag, den Fortbestand zu garantieren.

Riko Luiking
Windmühlenstraße 15
31535 Neustadt
Tel. 05032/66251
Fax 05032/914699
Info@Freibad-Neustadt.de
Freibadverein Neustadt/Rbge. e.V.
EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG
des Freibadvereins Neustadt e.V.
am Freitag, dem 22. Februar 2008 um 19:00 Uhr
im TSV-Clubheim, 31535 Neustadt, Lindenstr. 50
Neustadt, den 29. Januar 2008
TAGESORDNUNG :
    1) Begrüßung
    2) Feststellung der Beschlussfähigkeit
    3) Bericht des Geschäftsführenden Vorstandes
    4) Bericht der Rechnungsprüfer
    5) Entlastung des Geschäftsführenden Vorstandes
    6) Satzungsänderung $ 6 Abs. 1 (Erweiterung des Vorstandes)
    7) Wahlen
        a. 1. Vorsitzende(r)
        b. 1. Stellvertr. Vorsitzende(r)
        c. 2. Stellvertr. Vorsitzende(r)
        d. Finanzwart
    8) Saison 2008
    9) Beschlussfassung über den Haushaltsplan 2008
   10) Verschiedenes
Mit freundlichen Grüßen
Riko Luiking
1. Vorsitzender

PDF-DateiEinladung
runterladen
zum Speichern:
rechte Mausetaste -->
Ziel speichern unter ...
AcrobatReaderzum     Betrachten     und
Drucken von PDF-Dateien



© Freibad-Verein Neustadt/Rbge. e.V.