geändert: 26.10.2005 [Start]

Freibad Neustadt
Nachrichten, Presse, Neuigkeiten 2005

Das war: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004

Das war 2005 ...


Neustädter Zeitung am Mittwoch, 26.10.2005, S. 4 "Termine"
"Neustädter" stellen
schon zum 32. Mal aus
Versteigerung zugunsten des Freibadvereins
Neustadt (os). "Neustädter stellen aus" heißt es am Samstag und Sonntag bereits zum 32. Mal. Im Veranstaltungs- zentrum der vhs wird die traditionsreiche Ausstellung am Samstag um 12 Uhr eröffnet. Mehr als 40 Aussteller zeigen an beiden Tagen, was sie hobby- mäßig in ihrer Freizeit kreieren, unter anderem sind Malerei, Holzarbeiten, Schmuck und Mode, Puppenkleider, Fotos oder Lederarbeiten zu sehen. Vielen Künstlern kann man vor Ort auch bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen. Neun Hobbykünstler stellen erstmals aus, drei steigen nach einer Pause wieder ein. Am längsten ist Bernd-Otto Schifferings dabei, er stellt seine Holz- brandmalerei und Skulpturen bereits zum 30. Mal aus.
Am Sonntag gegen 15.30 Uhr wird durch Ortsbürgermeister Hans-Erich Hergt eine Feder-
Neustädter stellen aus 2005
Ortsbürgermeister Hans-Erich Hergt nimmt die Federzeichnung für die Versteigerung von Margitta Knierim und Edfried Bühler (v.li.) entgegen.     Foto: Seitz
zeichnung von Edfried Bühler, die Schloss Landestrost zeigt, nach amerikanischer Art ver- steigert. Der Erlös ist für den Freibadverein bestimmt. Die
Werke der Neustädter Hobby- künstler sind am Samstag von 12 bis 18, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr im vhs Veranstal- tungszentrum zu sehen.




Neustädter Zeitung, Sa., 17.09.2005, S. 13 "Sport"
Frühschwimmer frühstücken
immer frühmorgens ...
Frühschwimmer 2005
Neustadt (mis). Der Kaffee duftet und auf dem gedeckten Tisch in der Wärmehalle des Neustädter Freibades warten frische Brötchen. Bevor das Bad heute seine Tore für diese Saison schließt, traf sich die Frühschwim- mergemeinde zum Frühstück. Sie sind wohl die treuesten Gäste des Bades.
Tag für Tag, frühmorgens und vor allem bei jedem Wetter kommen sie, zum Teil aus Bordenau oder gar Helstorf, um für wenigstens eine Stunde ihre Bahnen im beheizten Becken zu ziehen. Und noch eines haben sie gemeinsam: alle sind Mitglieder im Freibadverein, der das Bad nun schon in der zweiten Saison führt.
Doch nicht allein der Umstand dass die sportlichen Frühauf- steher die Saisonkarte im Verein günstiger bekommen sei Grund für ihre Mitgliedschaft. Allen läge die Zukunft der Badeanstalt am Herzen. "Wir hoffen dass das Bad auch in Zukunft erhalten bleibt", lautet der Wunsch der Früh- schwimmer.   Foto: Misslisch




Neustädter Zeitung, Mi., 14.08.2005, S. 8 "Neustadt-Info"
Rechtzeitig zum Ferienpass
scheint die Sonne
Ferienpass 2005
Neustadt (os). Rechtzeitig zur Feriepass-Aktion im Freibad ließ sich auch der Sommer noch einmal blicken. Bei Son- nenschein und angenehmen 24,5 Grad Wassertemperatur waren Schwimmbecken und Rutsche ebenso gefragt, wie Hüpfburg, Kinderschminken, Zöpfe flechten und Tanzspiele. Rund 90 Kinder bis 14 Jahre nutzten das Angebot des Frei- badvereins, der sich mit dem "Happy-Party"-Team kompe- tente Verstärkung besorgt hatte.
Fotos: Seitz
Ferienpass 2005




Neustädter Zeitung, Mi., 17.08.2005, S. 11 "Fussball"
"Oldie" ist der Schnellste
20 Wettrutscher trotzen wenig einladendem Wetter
Neustadt (os). Er kam früh, rutschte schnell und siegte ... Roland Heres, mit 47 Jahren der Senior im Star- terfeld des 1. Niedersächsi- schen Rutschwettbewerbs, hat den Qualifikationslauf im Neustädter Freibad mit 11,24 Sekunden gewonnen und sich damit für das Finale in Wolfsburg qualifiziert. Mit 11,53 Sekunden landete Robert Wyszka auf Platz zwei, gefolgt von Björn Möller (11,87) auf dem dritten Rang. Trotz widriger Witterungsbedingungen traten immerhin 20 Teilneh- mer zum Wettbewerb an, fast alle kamen jedoch nur für wenige Versuche und wärmten sich anschließend schnell mit einer heißen Dusche auf. Zum ausgie- bigen Schwimmen luden zeit- weise Regenschauer und kühle 18 Grad wirklich nicht ein.
Miriam Lehmberg u. Thorsten Schröder
Zwischenzeitlich starteten auch die DLRG-Schwimmaufsichten Miriam Lehmberg und Thorsten Schröder ihre Versuche. Freibad-Vorsitzender Riko Luiking und Schwimm-Meister Werner Fahr nahmen jedoch nur für "Einzel-Starts" die Zeit.   Foto: Seitz
Platz Platz Platz Platz
Leine Zeitung, Mo., 15.08.2005, S. 3 "Neustadt-Info"
Wasserrutschen um die Wette:
47-Jähriger setzt sich durch
Wenig Teilnehmer an Niedersächsischer Rutschmeisterschaft
NEUSTADT. Der Älteste im 22 Mann starken Starterfeld ist auch der Schnellste gewesen: Roland Heres (47) aus Neustadt siegte am Sonnabend bei Vorläufen zur ers- ten Niedersächsischen Rutsch- meisterschaft im Neustädter Frei- bad mit einer Zeit von 11,24 Se- kunden. Er nimmt am Finale am 10. und 11. Dezember im BadeLand in Wolfsburg teil, Übernachtung im Hotel in Wolfsburg inklusive.
   Zweiter wurde Robert Wyszka (21) mit einer Zeit von 11,53 Se- kunden. Auf den dritten Platz rutschte Björn Möller (24) in 11,87 Sekunden. Seine Taktik für Schnelligkeit auf der 60 Meter lan- gen Wasserrutsche: sich so stre-
Björn Möller & Thorsten Schröder
Dritter Platz, leider keine Fahrkarte nach Wolfs- burg: Thors- ten Schröder von der DLRG (links) überreicht Björn Möller Urkunde und Medaille. Riedel
cken, dass die Badehose möglichst nicht die Rutsche berührt.
   Die Teilnahme war wegen des miserablen Wetters etwas mau, sagte Thorsten Schröder von der
DLRG, der am Sonnabend von 9 bis 18 Uhr ausharrte und die Rutschzeit der 22 über den ganzen Tag verteilt startenden Teilnehmer stoppte.   ber




Platz Platz Platz Platz
Leine Zeitung, Mo., 15.08.2005, S. 1 "Neustadt"
Freibadvereinen geht Puste aus
Eine katastrophale Saison: An der Suttorfer Straße fehlen 10000 Euro
VON BERND RIEDEL

Neustadt/Nöpke. Katastropha- le Saison für den Freibadverein Neustadt: "Wir kommen nicht durch den Winter", sagt Vorsit- zender Riko Luiking. "Die Gehälter können wir zahlen, aber darüber hinaus geht gar nichts." Es fehlen auf Grund der Einnahmeausfälle rund 10000 Euro, und Luiking glaubt nicht mehr an eine Wetter- wende. Auch der Förderverein Freibad Nöpke rechnet mit dramatischen Ausfällen, hat aber noch keinen Kassensturz ge- macht.
   Rücklagen haben beide Vereine, die erst seit kurzer Zeit Träger der Freibäder sind, nicht bilden können. Der Winterbetrieb der An-
lage im Freibad an der Suttorfer Straße kostet genau die fehlen- den 10 000 Euro. Der Verein sucht nach möglichen Lösungen und hofft, dass im äußersten Notfall die Stadt einspringen wird - über
den garantierten Zuschuss von 45 000 Euro hinaus.
   "Das Bad ist im Unterhalt enorm kostenintensiv", erläutert Luiking, anders als die anderen Freibäder. Reparatur- und Instandhaltungs-
kosten gehen jährlich in die Tausende. Die große Wasser- rutsche ist 17 Jahre alt. "Es wird nicht mehr lange dauern, dann muss sie grundsaniert oder ausgewechselt werden - aber da- ran ist gar nicht zu denken", sagt Luiking. Der Preis für eine neue Rutsche liegt bei 50 000 Euro.
   Im Freibad Nöpke sieht es ähnlich aus: Das Bad ist nur für die Frühschwimmer von 7 bis 9 Uhr und die Abendschwimmer ab 17 Uhr geöffnet. Die Besucherzahl schätzt der stellvertretende Vorsit- zende Andreas Dorfmüller bis jetzt auf etwa 12 000. "Nötig wären mindestens 20 000." Wo genau der Verein nach dieser Saison finanziell steht, wird erst der Kas- sensturz zeigen.
KOMMENTAR
Platz Platz Platz Platz
Die Stadt muss handeln
Bernd Riedel
VON BERND RIEDEL

Viel halte ich auch nicht davon, wenn jemand gleich losjammert, sobald die ersten Probleme an- fangen. Aber hier liegt der Fall et- was anders. Eine ganz nüchterne Rechnung: 10 000 Euro fehlen.
Der Verein wird wohl hier und da etwas zusam- menkratzen. Was ungedeckt bleibt,
muss die Stadt übernehmen. So weh es auch tut. Und dasselbe gilt für Nöpke.




blau
Neustädter Zeitung, Sa., 06.08.2005, S. 4 "Termine"
Wer ist Neustadt´s schnellster Rutscher?
Der Sieger im Freibad qualifiziert sich für die Landesmeisterschaft
Neustadt (r). Diese Frage soll am Samstag, 13. August, ab 9 Uhr beantwortet werden. In einer landesweiten Aktion werden in verschiedenen Hallen- und Freibädern die schnellsten Rut- scher des jeweiligen Bades und dann nachfolgend den ersten Rutschmeister Niedersachsens ermitteln. Voraussetzung ist das Vorhandensein einer mindestens 50 Meter langen Halbschalen- oder Tunnelrutsche. Und diese Voraussetzungen sind im Freibad Neustadt gegeben. Die vorhan- dene Rutsche ist mit seinen 60 Metern bestens geeignet, Rutschspaß zu entfachen und schnelle Zeiten zu erreichen.
Ob Groß oder Klein jeder hat die Chance zu gewinnen. Nach den Erfahrungen der Rutschspeziali- sten kommt es hauptsächlich auf
die Technik bei der jeweiligen körperlichen Statur an. Also eine ganz offene Angelegenheit.
So kann jeder sein bestens ge- ben, aber Eincremen oder Einölen ist nicht erlaubt. Auch einfach nackt herunterzurutschen, um den rutschhemmenden Stoff zu vermeiden, ist natürlich nicht möglich. So wird es viel Spaß und Spannung geben. Es gibt im übrigen nur eine Altersklasse. Das Mindestalter beträgt ent- sprechend der Freigabe durch den Hersteller der Rutsche 10 Jahre. Bei der ersten Austra- gung des Wettbewerbs haben sich bis zum Meldeschluss 19 Frei-, Hallen- und Strandbäder angemeldet - von Cuxhaven im Norden bis Göttingen im Süden, von Cloppenburg im Westen bis nach Gartow/Wendland im Osten.
Schirmherr der Veranstaltung ist der Wolfsburger Oberbürger- meister Rolf Schnellecke. Der Sieger des Ortsentscheids fährt dann am 10./11. Dezember ins BadeLand Wolfsburg, um sich hier mit den Badbesten aus den anderen Orten Niedersachsens in der 110 Meter langen Black-hole Rutsche zu messen. Eine Über- nachtung für zwei Personen wird kostenfrei für den Badsieger im Holiday Inn Wolfsburg zur Verfügung gestellt. Auf die Besten der Landesmeisterschaft warten dann viele tolle Preise neben einem tollen Wochenende in der Volkswagenstadt.
Also auf ins Neustädter Freibad. Anmeldungen und Fragen nimmt Thorsten Schröder unter Telefon 05032/939707 entgegen.

Leine Zeitung, Sa., 06.08.2005, S.2 "Termine"
Neustadts schnellster
Rutscher wird gesucht
NEUSTADT. Um Schnel- ligkeit und die dynamischste Technik geht es am Sonn- abend, 13. August, im Freibad Neustadt. Bei einem Wettbewerb soll der schnell- ste Wasserrutscher Neu- stadts ermittelt werden. Rutschspezialisten ab 10 Jahren können ab 9 Uhr ihr Talent unter Beweis stellen.
   Wer auf dem Weg abwärts
die beste Zeit erreicht, qualifiziert sich damit für die Landesmeisterschaft in Wolfsburg am 10. und 11. Dezember. Die Übernach- tungskosten in Wolfsburg werden natürlich vom Veranstalter übernommen. Anmeldungen und Fragen nimmt Thorsten Schröder unter Telefon (0 50 32) 93 97 07 entgegen.   mis




Platz Platz Platz Platz
Neustädter Zeitung, Sa., 16.07.2005, S. 3 "Neustadt-Info"
Von Apfelgriebs und
Hähnchenknochen...
Freibadpersonal kämpft mit den Hinterlassenschaften der Badegäste
Hinterlassenschaften
leere Sonnen- cremetuben. "Dabei steht alle paar Meter ein Abfalleimer", wundert sich Thorsten Schrö- der immer wie- der über die mangelnde Ord- nungsliebe der Badenden. Ohne die allabend- lichen Aufräum- arbeiten würde der unachtsam entsorgte Müll schon bald ein hygienisches Problem dar- stellen. "Leute
Neustadt (mis). Wenn der Tag sich dem Ende neigt und die letzten Badegäste das Neu- städter Freibad verlassen haben, warten auf Schwimmmeister Werner Fahr und die verant- wortlichen Badeaufsichten Thorsten Schröder und Miriam Lehmberg (beide DLRG) die unan-
genehmste Aufgabe des Tages. Die Liegewiese muss vom Unrat der Badegäste befreit werden. Abgenagte Hähnchenknochen, Pommesschälchen, Pfirsichkerne, Apfelgriebs und Melonenschalen zeugen vom gesunden Appetit der Besucher. Obendrein Taschen- tücher, Getränkeflaschen und
benutzt die Abfallkörbe! Das ist wirklich nicht zuviel verlangt", lautet daher Thorsten Schröders Appell an die Besucher.
Angesichts des anhaltend warmen Wetters der letzten Tage fanden täglich bis zu 1.400 Gäste den Weg in die Neustädter Bade- anstalt.




Neustädter Zeitung, Mi., 06.07.2005, S. 8 "Neustadt-Info"
Spendendosen sammeln für das Freibad
Neustadt (ha). Der Freibad- verein Neustadt sammelt auch in diesem Jahr wieder Spenden. Der Verein hat deshalb in den Geschäften in der Innenstadt Spendendosen aufgestellt. Die stehen zurzeit im Kaufhaus Hibbe, im Fleischerfachgeschäft Plinke, in der Sparkasse und weiteren Geschäften in der Innenstadt. Eine Welle der Bereitschaft soll auch in diesem Jahr dafür sorgen, dass Cent und Euro fließen, damit das Freibad in Neustadt für die Bürger geöffnet bleiben kann. "Nur Spenden ermöglichen es dem Verein, das Bad weiter in Betrieb zu halten", sagte die stell- vertretende Vorsitzende Brigitte Hundertmark. Sie übergab die ersten Sammeldosen an Klaus Hibbe, der die Sammelbüchsen gleich in der Fotoabteilung und mehreren Abteilungen des Hauses deponierte.
Sammelbüchsen 2005




Neustädter Zeitung, Mi., 22.06.2005, S. 1
Ein Hoch (folgt) auf Victoria!
Sommerliches Wetter sorgt in Neustadt für gut besuchte Badeanstalten
Hoch Victoria 2005
Neustadt (mis). "Wo ich bin ist Sommer", dachte Hochdruck- gebiet "Victoria" selbstbewusst und läutete die heiße Jahres- zeit ein, noch bevor diese gestern auch kalendarisch be- gann. Bei offiziell gemeldeten Spitzentemperaturen von 32 Grad suchten die Neustädter rasch ein schattiges Plätzchen oder aber das kühle Nass - be-
vorzugt in den Badeanstalten. Schon eine halbe Stunde vor Öffnung des Neustädter Frei- bades fanden sich am Montag- mittag bereits rund 20 Sonnen- anbeter am Eingang der Bade- anstalt ein. Schwimmaufsicht Thorsten Schröder von der DLRG ließ seine Gäste nicht lange warten und öffnete spon- tan die Tore einfach früher. Der
große Ansturm auf das 27,5 Grad warme Wasser folgte we- nig später. "In Viererreihen bis zur Straße", hätten die Badewil- ligen angestanden, wie Schrö- der erstaunt berichtet, der gemeinsam mit Schwimmmeister Werner Fahr nun alle Hände voll zu tun hatte. Nicht nur mit der Badeaufsicht. "Leute benutzt die Abfallkörbe", appelliert
Thorsten Schröder an die Besucher. Bis weit nach 21 Uhr sei die Crew des Trägervereines mit dem Einsammeln von Unrat auf der Liegewiese beschäftigt gewesen. Wer also nach "Victoria" auch unter dem Segen von Hoch "Wenke" baden möchte, sollte seinen Müll fortan "fachgerecht" entsorgen.
Foto: Misslisch




Neustädter Zeitung, Mi., 01.06.2005, S. 7 "Neustadt-Info"
Freibad ab sofort auch
für Frühschwimmer offen
Neustadt (r). In der vergange- nen Woche gab es bei den Öffnungszeiten des Freibades Neustadt Unklarheiten über die Öffnungszeiten. Daher weist der Vorstand des Fördervereins noch einmal darauf hin, dass das Bad mit Schließung des Hallenbades ab Montag, 30. Mai, jetzt auch für Frühschwimmer Montag bis Freitag ab 7 bis 9 Uhr
geöffnet ist. Nachmittags ist von 14 bis 19 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 9 bis 19 Uhr. Die Öffnungszeiten in den Ferien sind Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr, am Samstag und Sonntag von 9 bis 20 Uhr. Weitere Informationen sind auf den Freibad-Seiten im Internet unter www.freibad-verein.de.




Platz Platz Platz Platz
Leine Zeitung, Fr., 27.05.2005, S. 3 "Neustadt"
Badespaß
und
Volleyball
Freibad Neustadt:
24 Grad im Wasser

NEUSTADT.
Thorsten Schröder von der DLRG und Schwimmmeister Werner Fahr haben in den vergangenen Wochen vergeblich auf Badegäste gewartet. Das dürfte jetzt anders werden: Das Freibad Neustadt ist für den Besucheransturm gerüstet. 24 Grad warm ist das Wasser mittlerweile.
   "Bei den Saisonvorbereitungen hat sich der Freibadverein stark engagiert", betont der Vorsitzende Riko Luiking. Für Schwimmer bietet das Freibad eine 25-Meter-Bahn. Der Nachwuchs kann sich im Nichtschwimmerbereich austoben.
unsere Freibäder
"Unser Magnet ist jedoch die Halbschalenrutsche", sagt Schwimmaufseher Torsten Schröder.
   In dieser Saison wird die Rutsche wahrscheinlich besonders in Beschlag genommen: Im Freibad findet ein Vorentscheid für die
Freibadbesuch 2005
Bei 30 Grad Celsius war der Freibadbesuch gestern Pflichtübung (von links): Patrick Schreiter (15), Doreen Lege (15), Stephanie Vogel (15) und Lydia Schaarschmidt (15) kühlen sich ab.     Steffen
Niedersächsischen Rutschmeister- schaften statt. "Wir wissen zwar noch nicht genau an welchem Tag. Der Sieger wird auf jeden Fall im Dezember nach Wolfsburg zu den Meisterschaften fahren", ver- spricht Torsten Schröder.
   Entspannen können sich die Badegäste auf der Liegewiese oder bei schlechtem Wetter in der Wärmehalle.
   Wer sich beim Schwimmen nicht genug verausgabt hat, hat die Möglichkeit, ein Turnier auf dem Beachvolleyballfeld zu spielen.
mis
FREIBAD NEUSTADT
Rutschvergnügen auf 60 Metern
Lage: Neustadt, Suttorfer Straße.
Eintrittspreise: Kinder und Jugendliche zahlen 1,50 Euro, Erwachsene zahlen 2,50 Euro.
Öffnungszeiten: Außerhalb der Ferien wochentags 14 bis 19 Uhr und am Wochenende 9 bis 19 Uhr, in den Ferien montags bis freitags 7 bis 20
Uhr, am Wochenende 9 bis 20 Uhr.
Ausstattung: Beheiztes Freibad mit Planschbecken, Sportmöglichkeiten, Kiosk und Liegeweise.
Besonderheiten: Rutsche, Wildwasserkanal und Wasser- pilz.
Betreiber: Freibadverein Neustadt.




Neustädter Zeitung, Mi., 25.05.2005, S. 12 "Neustadt-Info"
Gefühlte Temperatur 22 Grad
Auch das Freibad Neustadt eröffnet die Sommersaison
Saisoneröffnung 2005
Auch der Vorstand und die fleißigen Helfer wagten - zwar etwas zaghaft - den Kontakt zum Wasser: (v.l.) Riko Luiking, Tina Prohaska, Brigitte Hundertmark, Werner Fahr, Thorsten Schröder und Klaus- Peter Sommer.   Foto: (r)
Neustadt (r/dgs). Bei nicht ge- rade sommerlichen Temperatu- ren eröffnete das Freibad Neustadt die Saison. Einige Schwimmbegeisterte ließen sich trotz 14 Grad Lufttemperatur nicht abhalten und stürzten sich unverdrossen in das Nass, das allerdings mit 22 Grad Wasser- temperatur durchaus verlockend ist. Nach einer Generalüber- holung im Frühjahr erstrahlt das Bad in neuem Glanz. Aus- besserungsarbeiten an Fliesen und Beckenrand standen an, auch an den Pumpen hat der Zahn der Zeit seine Spuren hinterlassen. "Somit sind schon
zu Saisonstart hohe Kosten entstanden, die hoffentlich durch eine lange sonnige Badesaison wieder verdient werden können", wünscht sich der Vorstand des Fördervereins.
Die Öffnungszeiten sind unver- ändert geblieben:
Außerhalb der Ferien Montag bis Freitag von 7 bis 9 Uhr und von 14 bis 19 Uhr sowie am Wochenende von durchgehend von 9 bis 19 Uhr. In den Ferien ist das Freibad durchgehend montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Wetterbedingte
Änderungen können direkt im Freibad unter Telefon 05032/939707 erfragt werden. Die Saison wird voraussichtlich am Sonntag, 18. September, enden. Auch die Preise bleiben stabil. Der Eintritt für Kinder/Jugendliche kostet 1,50 Euro, für Erwachsene 2,50 Euro. Zudem werden Geldwert- und Saison-Karten angeboten. Auch Mitglieder des Fördervereins erhalten günstigere Karten.
Im Internet unter www.Freibad-Neustadt.de gibt es weitere Informationen und aktuelle Nachrichten aus dem Freibad.




Neustädter Zeitung, Sa., 16.04.2005, S. 8 "Immobilien"
Freibadverein trotz mäßigem
Sommer zufrieden
Mitglied werden zahlt sich diesen Sommer richtig aus
Frühjahrsputz 2005
Die Feuerwehr half am Samstag tatkräftig beim Abpumpen des alten Wassers mit.   Foto: Körner
Neustadt (os). Mit großem Arbeitseinsatz - verbunden mit einer Übung der Feuerwehr - hat der Freibadverein jetzt richtig begonnen, das Kernstadt-Bad auf die Saison vorzubereiten. Vorab hatten Helfer und Mitarbeiter bereits Vorarbeiten erledigt.
Die Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag entlastete nicht nur den Vorstand nach seinem ersten Amtsjahr,
sondern beschloss auch Vergünstigungen für Mitglieder. Saisonkarten kann künftig nur noch kaufen, wer dem Träger- verein angehört.
Die Öffnungszeiten bleiben im Sommer unverändert von 14 bis 19 Uhr außerhalb und von 9 bis 19 Uhr in den Ferien. Der Badebetrieb startet am 14. Mai, bei gutem Wetter auch vorher. Die Saison soll bis 18. September gehen.
Trotz durchwachsenem Wetter im vergangenen Sommer er- reichte das Freibad mit 21.400 die Durchschnitts-Besucher- zahlen der vorangegangenen Jahre, entsprechend zufrieden zeigte sich der Vorsitzende Riko Luiking. Vor der zweiten Saison unter Vereinsregie sind jedoch umfangreiche Fliesenarbeiten nötig, die leichte Überschüsse des abgelaufenen Jahres zunichte machen.




Freibadverein Neustadt/Rbge. e.V.

Mitgliederversammlung

Wann: Freitag, 8. April 2005, 19:00 Uhr
Wo: Veranstaltungszentrum Leinepark, Suttorfer Str.

Tagesordnung
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Bericht des Vorstandes
4. Kassenbericht
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Vorstandes
7. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
8. Saisonplanung 2005
9. verschiedenes

Riko Luiking, Vorsitzender




Neustädter Zeitung, Mi., 23.03.2005, S. 10 "Neustadt-Info"
Freibad wird in Kürze aus dem
Winterschlaf geweckt
Neustadt (os). Während das Freibad noch weitgehend im Winterschlaf liegt, haben Mit- arbeiter und Vorstandsmitglieder schon einmal zusammen ge- tragen, was bis zur Öffnung im Mai noch zu erledigen ist.
Unter anderem stehen einige Fliesenarbeiten an, Hecke und Beete müssen auf Vordermann gebracht werden, der Sand in der Spielkiste bedarf eines Aus- tauschs. Außerdem sind zahl- reiche Maulwurfshügel einzu- ebnen und die Rutsche muss poliert werden.
Schwimm-Meister Werner Fahr beginnt am 1. April, bereits eine Woche später soll das alte Wasser abgepumpt, ansch- ließend das Becken gereinigt werden. Wer bei den Arbeiten helfen möchte, kann sich nach den Ostertagen bei Brigitte Hundertmark, Telefon 05032/ 2949, melden.
Bestandsaufnahme 2005
Bestandsaufnahme: Dieter Marohn, Werner Fahr, Tina Prohaska, Werner Storbeck und die Vorstandsmitglieder Brigitte Hundertmark und Klaus-Peter Sommer nehmen auf, was im Freibad bis zur Öffnung gemacht werden muss.   Foto: (r).
Nach dem Betreiberwechsel im Veranstaltungszentrum Leine- park, übernimmt Nicole-Marion Müller auch den Kiosk-Betrieb im Freibad und plant laut Brigitte Hundertmark auch Aktionen für
den Sommer.
Bevor die Saisonvorbereitungen in die heiße Phase gehen, hat der Freibad-Verein am 9. April noch seine Jahreshauptver- sammlung.




Leine Zeitung: Do., 17.03.2005 Seite 1 "Neustadt"
Freibadvereine üben
den Schulterschluss
Erstes Treffen der vier Träger führt bereits zu Absprachen
VON BERND RIEDEL

NEUSTADT. Die vier privaten Träger der Neustädter Freibäder rücken enger zusammen. Bei dem ersten Treffen am Dienstagabend wurde es schon konkret. Die vier Vereine wollen ihre Termine untereinander absprechen, planen einen gemeinsamen Einkauf und denken darüber nach, in einer gemeinsamen Broschüre bei Einhei-
mischen und Feriengästen zu werben. Auch eine Art Bäderpass ist bereits im Gespräch.
   Den Anstoß zum Treffen gab Hartmut Freis, Vorsitzender der Franzseebadinitiative in Amedorf. Beim Waldbadverein Wulfelade und den beiden neuen in der Riege, den Trägervereinen in Nöpke und in der Kernstadt, traf er auf offene Ohren. "Es lag nahe", sagt Freis, "obwohl wir alle Badbetreiber sind,
gibt es keine Konkurrenz unter- einander. Jedes Bad hat seinen eigenen Charme und seinen eigenen Kreis von Nutzern." Und so lief das erste Treffen rasch auf konkrete Absprachen hinaus. Bei Veranstaltungen sollen Termin- überschneidungen vermieden werden. Beim Einkauf von Chlor und anderem könnten Mengenrabatte ausgehandelt werden.
Fortsetzung auf Seite 4

Leine Zeitung: Do., 17.03.2005 Seite 4 "Neustadt"
Junge Freibadvereine nutzen
das Know-how der Älteren
Die Gründung eines Dachverbands scheint möglich
FORTSETZUNG VON SEITE 1

Freis hat schon an einen Zu- sammenschluss in Form eines Dachverbands gedacht. Doch ist das noch Zukunftsmusik. Ein Dachverband, der mit einer Stimme spräche, würde die Selbst- ständigkeit der vier Vereine nicht antasten, könnte aber einen wichtigen Nebeneffekt haben: Stärke gegenüber Politik und Verwaltung.
   Sicher ist: Die beiden jüngsten Trägervereine können das Know- how, das in Amedorf und Wulfelade schon lange vorhanden ist, bei vielen Dingen nutzen. Das nächste Treffen ist bereits anberaumt: Am 26. August wollen sich wieder alle an einen Tisch setzen.
Träger der Freibäder
 
Erstes Treffen (von links): Hartmut Freis (Franzseebad), Riko Luiking (Neustadt), Christiane Suhr (Wulfelade), Christiane Gruber (Franzsee), Heike Stünkel-Rabe, Friedhelm Wede- meyer (beide Franzsee), Andre Rump (Wulfelade), Uwe Scharnhorst (Nöpke), Matthias Gottschalk (Wulfelade), Bernd Schlegel (Nöpke), Ingo Ahrbecker (Nöpke), Lothar Fricke und Klaus Brückner (beide Wulfelade).   Faber



© Freibad-Verein Neustadt/Rbge. e.V.