geändert: 25.08.2004 [Start]

Freibad Neustadt
Nachrichten, Presse, Neuigkeiten 2004

Das war: 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004

Das war 2004 ...


Neustädter Zeitung, Mi., 25.08.2004, S. 24 "Neustadt-Info"
"Und geduscht wird im Freibad..."
Breites Serviceangebot für Reisemobilisten
Gronwold, Luiking
Walter Gronwold (v.li.) und Riko Luiking wollen einen Wohnmobil- stellplatz am Freibad schaffen.   Foto: Misslisch
Neustadt (mis). Abends noch in der Innenstadt essen gegangen, erwachen die Reisemobilsten früh am Stellplatz an der Suttorfer Straße. Nun noch auf dem Freibadgelände das Abwasser des Reisemobils entsorgen und Frischwasser auffüllen lassen. Während dessen am Freibad frühstücken, eine Runde schwimmen und abschließend warm duschen. Vielleicht noch eine Nacht bleiben? Kein Problem. Die Wertmarke gibt es am Automaten der Badeanstalt. Dieses Serviceangebot für Kurzzeittouristen mit Reise- mobilen kann sich der Neustädter Walter Gronwold auch in Neustadt vorstellen. Der Platz an der Suttorfer Straße sei dafür geradezu ideal.
Darüber hinaus, so Gronwold, würden die Urlauber den einen oder anderen Euro in Neustadt lassen. Laut einer Musterrech- nung seien es rund 72 Euro pro Mobil und Tag, die der heimischen Wirtschaft zugute kämen. Riko Luiking vom Freibadverein steht der Idee aufgeschlossen gegenüber. Bereits in der nächsten Saison könne man einen Versuch starten. Voraussetzung sei jedoch, dass die Stadt als Eigentümer des Stellplatzes mit- spiele. Sie spielt mit. "Durchweg positiv" stehe man den Plänen gegenüber, erklärt dazu Ute Soltek vom Fachdienst Wirt- schaftsförderung. Offene Fragen sollen nun in, einem gemeinsamen Gespräch mit dem Freibadverein geklärt werden.




Platz Platz Platz Platz Platz
Neustädter Zeitung, Mi., 18.08.2004, S. 11 "Neustadt-Info"
Happy Ferienspaß im Freibad
Neustadt (ha). Aus- giebig genutzt haben die Kinder in diesem Jahr wieder das An- gebot der Animateu- re, die für die Ge- meinschaft für Wirt- schaftsförderung (GfW) den Spiel- nachmittag, im Frei- bad gestalteten.
Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und 14 Jahren durften sich kostenlos im Bad vergnügen. Spiel und Spaß waren nicht nur im Wasser sondern auch auf der grünen Wiese an- gesagt. So ließen sich die Mädchen und Jungen nicht zweimal bitten, die Hüpfburg zu erstürmen.
Ferienpass 2004
Neben Tattoobemalungen und Zopfflechten durften die Ferien- passkinder ihre Geschicklichkeit beim Ballwerfen testen. Dazu gab es noch einige andere Über-
raschungen. Die zog Zauberer Manfred Döring aus dem Hut. Seine zauberhaften Zauber- eien wurden mit viel Beifall verfolgt und sie brachten die
kleinen Zuschauer ins Staunen. Nach dem Spielvergnügen auf der grünen Wiese nutzten die Kinder zwischendurch die Zeit für einen Sprung in das kühle Nass.
Ferienpass 2004




Neustädter Zeitung, Mi., 11.08.2004, S. 10 "Neustadt-Info"
Nur 120 Gäste wollen im
Freibad feiern
Neustadt (os). Jubeln wollten die Vorstandsmitglieder vom Freibadverein nicht gerade über die Resonanz auf die erste Beach-Party. "Wir sind schon etwas enttäuscht", sagte der Vorsitzende Riko Luiking angesichts rund von rund 120 Gästen am Freitagabend. Erfolgreicher war da schon die Kinder-Beach-Party am Nach- mittag. Die jüngsten Freibad- Besucher nahmen die Angebote wie Hüpfburg, Tattoo- Schminken und Musik begeistert an.
Ähnliche Veranstaltungen soll es trotzdem wieder im Freibad geben, Termine stehen noch nicht fest.
Torsten Schröder
 
Mischpult statt Patrouille am Beckenrand: Badeaufsicht Torsten Schröder legte bei der ersten Beach-Party im Freibad auf.
Foto: Seitz




Neustädter Zeitung, Sa., 07.08.2004, S. 7 "Termine"
"Damit auch in Zukunft
gute Erfolge möglich sind"
Förderverein erhält großzügige Spende von E-Neukauf
Neustadt (mis). Im Frühjahr des Jahres feierten die Schwimmer des TSV-Neustadt einen großen Erfolg. In der 4 x 50 Meter Staffel wurden Florian Lange, Benjamin Laber, Julia Wilmar und Alexander Schröder Deutscher Meister.
Damit solche sportlichen Leistungen auch in Zukunft möglich sind, unterstützt ein unlängst gegründeter Förder- verein die Schwimmer des TSV. Ziel ist es, so Mitglied Alexander Schröder, die vorhandenen Talente zu fördern. Insbesondere bei den Startgeldern für Wett- kämpfe fehle es bislang an Geld. Umso dankbarer zeigen sich die Mitglieder des Vereines nun. Den Erlös eines Sommerfestes an der Königsberger Straße überreichte Marktleiter Andre Hanekamp nun dem Förderverein. 750 Euro die von den Schwimmern dringend gebraucht werden. "Eine groß- artige Unterstützung. Wir werden das Geld sorgsam einsetzen, damit auch in Zukunft herausragende sportliche Erfolge möglich sind",
TSV-Schwimmer
Im Neustädter Freibad überreichte E-Neukauf-Marktleiter Andre Hanekamp (dritter v.r.) mit seiner Belegschaft den Mitgliedern des Fördervereines, (v.r.) Florian Lange und Alexander Schröder eine Spende von 750 Euro.   Foto: Misslisch
bedankt sich Alexander Schröder. Die Nachwuchsförderung steht
ganz oben auf der Prioritätenliste des noch jungen Vereines.
Neustädter Zeitung, Sa., 07.08.2004, S. 5 "Neustadt-Info"
Jugendlicher hantiert
mit Pistole im Freibad
Badeaufsicht greift beherzt ein
Werner Fahr und Torsten Schröder
Schwimmmeister Werner Fahr und Torsten Schröder von der DLRG griffen mutig ein.   Foto: Misslisch
Neustadt (mis). Schreck- sekunden im Freibad: "Da läuft einer mit ´ner Pistole rum", alarmierte Reinigungskraft Tina Prohaska, die Badeaufsicht im Neustädter Freibad. Torsten Schröder und Schwimmmeister Werner Fahr liefen sofort los. Und in der Tat. Auf der voll besetzten Liegewiese hantierte ein Jugend- licher mit einer Waffe. Von der Badeaufsicht beherzt ange- sprochen gab der Jugendliche, ein 14-jähriger Junge aus Neustadt, die Waffe bereitwillig aus den Händen. Entwarnung. Obgleich das "Schießeisen" einer echten Waffe täuschend ähnelte, handelte es sich wohl um ein "Spielzeug". "Ich schieße nur mit
den kleinen Kugeln, die tun nicht so weh", soll sich der Junge gegenüber der Badeaufsicht gerechtfertigt haben, Tatsächlich handele es sich bei der Pistole nicht um eine Waffe, die unter das Waffengesetz falle, wie die Polizei herausfand, sondern um eine Wasserpistole. Der Junge wurde zur Feststellung der Personalien mit auf die Wache genommen und später in die Obhut des Lebensgefährten der Erziehungsberechtigten gegeben, wie Oberkommissar Thomas Willeke berichtet. Sein "Spielzeug" wird der Junge wohl so schnell nicht wieder einer breiten Öffentlichkeit "präsentieren."




Leine Zeitung, Sa., 07.08.2004, S. 12
"Report Serie, Teil 1: Hier können Sie Baden gehen"
FREIBAD NEUSTADT

   Das Bad stand kurz vor dem Aus. Seit diesem Jahr kümmert sich ein Förderverein darum, dass es weiter besteht. Besonders beliebt ist das Bad bei Kindern und Jugendlichen, die die 60 Meter lange Rutsche genießen.
Wo? Suttorfer Straße 8, 31535 Neustadt, Telefon 05032/939707.
Wie geht´s hin? GVH: Bus 440, 445, 490, 860 und 870, Haltestelle Mecklenhorster Straße.
Wann: Geöffnet bis 12. oder 19. September. In den Ferien: Montags bis Freitags von 7 bis 20 Uhr, am Wochenende von 9 bis 20 Uhr.
Außerhalb der Ferien: Montags bis Freitags von 7 bis 9 und von 14 bis 19 Uhr, am Wochenende von 9 bis 19 Uhr.
Was kostet´s? Erwachsene: 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche: 1,50 Euro.
Was gibt´s? 25-Meter-Becken, Wasserlandschaft für Nichtschwim- mer mit 60-Meter Wasserrutsche, Wildwasser-Kanal, Schwallduschen, Wasserpilz, Planschbecken mit Springbrunnen, Rutsche und Wasserpilzen.
Essen und Trinken? Kiosk mit Imbiss und Sitzplätzen.
Im Internet: www.Freibad-Neu- stadt.de




Leine Zeitung, Do., 22.07.2004, S. 1/4
Tim Fedler

"Im Moment ist es ziemlich langweilig hier" - Schwimmmeister Tim Fedler (20) wären mehr Besucher lieber.     Oheim
Freibäder:
Saison ist verregnet
Gästezahlen weit
unter Durchschnitt

NEUSTADT/NÖPKE. Lange Ge- sichter bei Werner Fahr (41) und Tim Fedler (20), den Schwimm- meistern des Neustädter Freibades: Bei dem schlechten Wetter bleiben die Besucher aus. Nur 3500 Badegäste haben sich im verregneten ersten Sommermonat ins Becken getraut.
   Dieser schlappen Besucherzahl stehen die Rekordwerte des Jahres 2003 gegenüber. Mehr als 30.000 Gäste wollten sich während des heißen Sommers abkühlen. Ähnlich ist die Situation in Nöpke: Mit 6.000 liegt die Anzahl der bisherigen Gäste 60 Prozent unter dem Durchschnitt.
   Die Stadt Neustadt hat die Freibäder Neustadt und Nöpke im April in die Hände von Träger- vereinen übergeben. Aber reichen die Besucherzahlen den Vereinen, um nicht am Ende der Saison mit einem Minus dazustehen?       mir
Fortsetzung auf Seite 4
Hoffen auf Sonne im August
Seite 4, Überschrift gekürzt und
Bilder inkl. Kommentar entfernt
Trägervereine der Freibäder bleiben optimistisch
FORTSETZUNG VON SEITE 1

NEUSTADT/NÖPKE. Einige Frühschwimmer lassen sich nicht abschrecken. Egal, ob Regen- wetter oder nicht - zwischen 7 und 10 Uhr ziehen sie in Neustadt und Nöpke ihre Bahnen.
   Stammkunden tragen aber nur wenig zu den Einnahmen der
Bäder bei. "Das Eintrittsgeld fällt in diesem Jahr bestimmt geringer aus als geplant", sagt Riko Luiking (31), der Vorsitzende des Freibadvereins Neustadt. Spenden und Werbeeinnahmen brächten aber trotzdem eine positive Bilanz. Dieses Geld sollte eigentlich für Reparaturen und Renovierungs- arbeiten zur Verfügung stehen.
Diese müssen nun aufge- schoben werden.
   Das Nöpker Freibad ist leer - die Dauercamper auf dem Campingplatz nebenan sind zufrieden. Die Trägerschaft des Platzes hat ebenfalls der Förderverein Freibad Nöpke übernommen. 52 Wohnwagen stehen dort. Der Vorsitzende des Fördervereins, Uwe Scharn-
horst (39), berichtet, der Platz sei zu 90 Prozent ausgebucht.
   Die Betreiber von Freibädern und Campingplatz geben sich optimistisch. Sie freuen sich, die Anlagen vor der Schließung bewahrt zu haben. "Im August soll das Wetter besser werden", meint Luiking, "dann kommt hoffentlich ein Ansturm von Badegästen."
mir




Neustädter Zeitung, Sa., 10.07.2004, S. 13 "Sport"
SCHWIMMEN
Junge TSV-Schwimmer
trainieren im Freibad
Neustadt (r). Zum ersten Mal trainierte der Schwimmer- Nachwuchs des TSV im Neustädter Freibad - trotz bitterer Kälte. Nach dem ersten Schock über die gefühlten Temperaturen ging es ans Einschwimmen, wo 400 Meter zurückgelegt werden. Langsam werden die Schwimmer ein wenig warm, aber richtig behaglich wird es nicht. Also viermal 200m Lagen. Nach jeder Strecke lautes
Geschnatter, es ist wirklich zu kalt... Aber sie geben nicht auf, zu sehr haben sie sich auf das zusätzliche Training im Freibad gefreut. Trainer Florian Lampe spornt seine Schützlinge immer wieder an, doch nach einer Stunde sind alle froh über die warme Dusche. Die nächste Trainingsstunde im Neustädter Freibad soll stattfinden, sobald die Temperaturen es zulassen.




Neustädter Zeitung, Sa., 03.07.2004, S. 1
Und still ruht das Becken
Badesaison fällt bislang ins Regenwasser
Neustadt (mis). "Wann wird´s mal. wieder richtig Sommer", trällerte einst Rudi Carrell die Hitparaden rauf und runter. Schwimmmeister Werner Fahr möchte am liebsten mitsingen. Wechselhaft mit Schauern. So präsentiert sich das Wetter derzeit und sorgt für leere Becken im Neustädter Freibad. Zwei bis sieben Besucher kämen am Nachmittag, berichtet Fahr. Treu seien einzig die Frühschwimmer. Morgen für Morgen würden diese das kühle Nass aufsuchen. "Wenn nun das Hallenbad schließt werden es noch ein paar mehr", hofft der Badeaufseher. Dann wäre es nicht mehr so langweilig. Er müsse sich nun schon die Arbeit suchen. Da kommen die Schüler des fünften und sechsten Jahrganges der Kooperativen Gesamtschule gerade recht - und auch überraschend. Rund 360 Kinder erfüllen das Bad, trotz 16,8 Grad Außentemperatur, mit
Badesaison 2004
Leben und feiern den Abschluss ihres Sommer-Sportfestes. Nach wenigen Stunden ist der Zauber vorbei. Werner Fahr reinigt noch einmal den Außenbereich. Kein Badegast in Sicht.
Pssst! Geheimtipp: Wer einmal völlig ungestört seine Bahnen ziehen will, sollte jetzt die Stunden zwischen den Schauern nutzen ...




Neustädter Zeitung, Mi., 16.06.2004, S. 11 "Neustadt-Info"
Angetrunkene
Randalieren im Freibad
Johanniter stellen Täter
Christin Friedrichs
Johanniterin Christin Friedrichs zeigt die Scherben auf der Treppe zur Rutsche.   Foto: Seitz
Neustadt (os). Teure Folgen hat der Vandalismus angetrunkener Schützenfestgäste für den Frei- badverein. Zwei 17-jährige und ein 20 Jahre alter Neustädter warfen Flaschen und Gläser auf das Gelände, zielten offenbar genau auf Becken und Rutsche. Zahllose Scherben landeten im Wasser, auf dem Pflaster und dem Kunststoff. Offenbar ist auch noch jemand über die Scherben in der Rutsche gelaufen, dadurch traten sich Glassplitter ein.
Glück für den Verein und Pech für die Täter: Mitglieder der Johanniter Unfallhilfe, die am Festplatz übernachteten und im Freibad die Sanitäranlagen nutzten beobachteten die Täter und gaben der Polizei kurz
später den entscheidenden Tipp. Zu diesem Zeitpunkt saßen die Übeltäter bereits wieder im Schützenzelt und zechten weiter.
Auf die drei Neustädter kommt nun einiges zu, Freibadvereins- Vorsitzender Riko Luiking kündigte bereits Schadensersatzforder- ungen gegen die drei Vandalierer an. Die Rutschbahn muss jetzt bis zur Reparatur geschlossen bleiben, die Sanierung kostet nach erster Schätzung durch eine Fachfirma rund 4.000 Euro. Weitere 1.000 Euro mussten für die Reinigung der Wege und des Beckens aufgewendet werden, durch die erzwungene Schließung des Bades gingen dem Verein zudem Eintrittsgelder verloren.
Freibad geöffnet
Neustädter Zeitung, Mi., 09.06.2004, S. 10
Neustadt (os) Auch während des Schützenfestes am Samstag und Sonntag hat das Freibad in der Kernstadt zu den üblichen Zeiten geöffnet.
Geschlossen bleibt das Bad lediglich am Freitag Nachmittag, wenn die Schützengesellschaft Neustadts Kinder zum Kinder-Schützenfest auf das Freibad-Gelände einlädt.
Neustädter Zeitung, Sa., 22.05.2004, S. 7 "Neustadt-Info"
Freibad startet mit
zwei Tagen gratis Baden
Luiking findet auch kritische Worte
Neustadt (os). Mit einem beherzten Kopfsprung ins erfrischende Nass beschloss Ratsherr Jürgen Rahlfs am Mittwoch den offiziellen Teil der Freibaderöffnung. Seinen Ratskollegen Riko Luiking, Vorsitzender Freibadvereins hängte er mit klassischem Frühstart ab.
Rahlfs Initiative als Stadtwerke- Aufsichtsratschef war allerdings die für den Trägerverein kostenlose erste Füllung des Beckens zu verdanken. Der neue Kassenautomat wurde am Mittwoch noch montiert, wurde aber ohnehin noch nicht gebraucht. Freier Eintritt am Mittwoch und Donnerstag bescherte erste gute Besucherzahlen, erst seit Freitag muss gezahlt werden. Neidvoll habe er nach Nöpke geblickt, sagte Luiking in seiner Eröffnungsrede. Dort hatten zahlreiche helfende Hände das Bad zum Anbaden hergerichtet. In Neustadt stützte sich das Engagement auf nur wenige Schultern, viele Spender verhalfen dem Freibadverein allerdings zu einer guten finanziellen Lage.
Rikos Kopfsprung 2004
Zweiter offizieller Kopfsprung: Freibadvereins-Vorsitzender Riko Luiking hechtet hier im farbenfrohen Badeanzug seinem Ratskollegen Jürgen Rahlfs hinterher.   Foto: Seitz
Platz
Leine Zeitung, Fr., 21.05.2004, S. 3 "Neustadt"
Platz
Mit einem Köpper in die Saison
Platz
Freibader in Neustadt und Amedorf legen Traumstarts hin - Hunderte kommen zur Eröffnung
Platz Kopfsprung 2004 Kopfsprung 2004 Kopfsprung 2004 Kopfsprung 2004 Kopfsprung 2004
Platz
Mutige voran: Der erste Köpper des Frühlings gelang am Mittwoch im Freibad an der Suttorfer Straße. Faber/Steffen
Kopfsprung 2004
"Unser Bad, das Franzseebad"
(von links): Henrike Heine- mann (7), Jo- hanna Bröker (6), Thomas Brünke (34), Lisa Bröker (11), Anke Heinemann (42) in Amedorf.
Platz
VON DIRK VON WERDER
UND FABIAN MAST

NEUSTADT/AMEDORF. Mit 350 Gästen zur Eröffnung am Mitt- wochabend hat der Trägerverein Freibad Neustadt einen Traum- start in die Badesaison hingelegt. Die Kernstadt folgt damit dem Beispiel dreier Dörfer: In Wulfela- de, Amedorf und Nöpke befinden sich die Bäder teils schon seit Jahren in privatem Besitz.
  Noch blieb das Kassenhäuschen unbesetzt. Vorsitzender Riko Lui-
king und seine Mitstreiter hatten zwei Tage frei Baden im Freibad verordnet. Von heute an aller- dings muss der Trägerverein Badegäste zur Kasse bitten. Schließlich liegt das finanzielle Risiko beim Verein. Die Stadt hat sich mit Jahresbeginn endgültig aus dem Betrieb zurückgezogen.
  Schon mehrere Jahre Erfahrung mit dem Badebetrieb auf eigene Kosten haben die Freibadfreunde in Amedorf. Sie starteten ge- stern in die Saison, bei "Lunchen und Plantschen" und Jazz-Musik.
Platz
Vorsitzender Hartmut Freis war begeistert: "400 Gäste, das war ein Riesending."
  Allerdings wurde in Amedorf mehr geluncht als geplanscht:
Das Wasser im Naturbad wird nicht geheizt. Die Trägervereine aller Freibäder wollen in den nächsten Wochen flexibel öffnen - der Witterung entsprechend.
Neustädter Zeitung, Mi., 19.05.2004, S. 3 "Neustadt-Info"
Stadtwerke sponsern erste Füllung
Heute Freibad-Eröffnung - Vandalen waren schon da
Neustadt (os). Das Freibad war gerade erst frisch gefüllt, da hat der Trägerverein schon ersten Vandalismus zu beklagen. Am Wochenende haben Unbekannte Steine und zerschlagene Flaschen ins Becken geworfen, das musste erneut gereinigt werden, um heute ab 17 Uhr Eröffnung
feiern zu können. Einlass ist bereits ab 15 Uhr.
Bei freiem Eintritt kann nach dem offiziellen Teil am heutigen Nachmittag "angebadet" werden, Freibadvereins-Chef Riko Luiking und Neustädter Promis wagen den ersten Sprung. Das Wasser, in das sie springen werden, hat der
junge Verein kostenlos erhalten, die Stadtwerke übernehmen die Kosten für die erste Füllung.
Im Rahmen der Eröffnung gibt es heute Vorführungen der DLRG und Schnupper- möglichkeiten zum Tauchen mit dem Tauchhaus.




Neustädter Zeitung, Sa., 15.05.2004, S. 2 "Neustadt-Info"
Das Freibad läuft langsam voll
Zur Eröffnung am Mittwoch ist freier Eintritt
Thorsten Schröder nimmt Maß
Neustadt (os). Fleißige Helfer und viele Spender haben es geschafft: Auch das Neustädter Freibad öffnet am kommenden Mittwoch wieder seine Tore für Badegäste. Derzeit laufen die Aktivitäten noch auf Hoch- touren, letzte Arbeiten werden noch bis Anfang kommender Woche dauern. Heute hat auch die Füllung des Beckens begonnen, die dauert allerdings einige Zeit. "Wir füllen derzeit
mit 30 Prozent
der Pumpenkapazität", sagt Thorsten Schröder vom Freibadverein. "Wenn wir voll aufdrehen würden, hätten die Bewohner in der Nachbarschaft keinen Druck mehr auf ihrer Wasserleitung", erklärt er das langsame Vorgehen. Dann fehlt zum Baden nur noch das richtige Wetter. Zur Eröffnung ist am Mittwoch der Eintritt frei, außerdem gibt es Tauchvorführ-

ungen zum Mitmachen und auch die DLRG wird mit einigen Vorführungen ihr Können unter Beweis stellen. Vorher wird der Vorsitzende des Freibadvereins den offiziellen Teil der Veran- staltung bestreiten, bevor das Bad dann durch ihn selbst und weitere Prominente aus Neustadt mit einem ersten Sprung frei gegeben wird.
Neustädter Zeitung, Sa., 15.05.2004, S. 7 "Neustadt-Info"
Famila-Auktion bringt
mehr als 1.000 Euro
Freibadverein freut sich über Finanzspritze
famila Spende
Neustadt (os). Auf fünf hoch- wertige Geräte konnten Kunden des Famila-Warenhauses vor einigen Wochen schriftlich bieten, der Erlös sollte einem guten Zweck in Neustadt zugute kommen. Letztlich hatte Warenhaus-Leiterin Yvonne Redeker 1.035 Euro in der Auktionskasse, Crosstrainer, Fernseher, Flachbildschirm, Kinderrutsche und Geschirrspüler hatten zahlreiche Interessenten und Bieter gefunden. "Auf der Suche nach einem guten Zweck kamen wir schnell auf den
Freibadverein", sagt Redeker, "so kommt das Geld vielen Neustädtern - vor allem Kindern zugute". Den Trägervereins-Vorsitzenden Riko Luiking freute es besonders, als er am Mittwochmorgen den unerwarteten Scheck von Redeker und ihrem Stellvertreter Dennis Cromer überreicht bekam. Das letztlich mehr als 1.060 Euro zusammen kamen, ist einer Famila-Mitarbeiterin zu verdanken, sie legte gleich noch eine Spende mit in die Auktionskasse.   Foto: Seitz

Platz Platz Platz Platz Platz
Neustädter Zeitung, Sa., 15.05.2004, S. 15 "Neustadt-Info"
Werbeflächen im Freibad sollen
zusätzliche Einnahmen bringen
Neustadt (ha). Der Förder- verein Freibad will mit dem Verkauf von Werbeflächen im Bad die Einnahmenseite ver- bessern, damit die Einrichtung auch weiterhin unterhalten werden kann.
Deshalb wurde jetzt der Vorschlag aufgegriffen, be- stimmte Flächen in der Anlage für Werbetafeln und -banner zu vermieten. Firmen und Unternehmen haben jetzt die Möglichkeit, auf zwei Meter breiten und 80 Zentimeter hohen Tafeln ihre Werbung deutlich sichtbar zu machen. Von den vorhandenen 100 Metern soll ein Drittel bereits bis zum Ende des Monats ausgenutzt sein, sagt Michael Mparsakidis von der Werbe- agentur Dfacto, der die Flächen vermarktet und dann die Einnahmen für den Freibad-
verein abwickelt. Interessierte Firmen und Unternehmen haben die Möglichkeit bei einer jähr- lichen Miete, die
zuversichtlich, dass mit der Vermietung der weiteren Flächen durch das Sponsoring
der Freibadverein mit den Ein- nahmen rechnen kann, damit das Bad erhalten bleibt.
zwischen 130 Euro und 330 Euro liegt, die Werbeflächen für sich zu nutzen. Für die Gestaltung ent- stehen ein- malige Produk- tionskosten.
Eine Reihe von Firmen hat Mparsakidis in diesen Tagen angeschrieben und bereits erste Zusagen erhalten. Er ist bei der posi- tiven Resonanz
Werbeflächen
Im Bereich der Umkleideräume im Freibad können erste Werbeflächen gemietet werden. Die Einnahmen dafür sollen dem Verein Freibad helfen, den Erhalt der Anlage zu sichern.   Repro (r).
 




Leine Zeitung, Do., 06.05.2004, S.3 "Neustadt"
Das Freibad wird
mit einem kleinen
Fest eröffnet
Bis 19. Mai sollen Reparaturen erledigt sein
VON BERND RIEDEL

NEUSTADT. Die Eröffnung des Freibades in der Kernstadt in privater Trägerschaft ist nicht mehr fern: Der Freibadverein unter der Leitung von Riko Luiking hat die Reinigungsarbeiten abgeschlossen, nun folgen noch die Reparatur- arbeiten. Fliesen müssen erneuert, die Rutsche muss überholt werden.
  Die Eröffnung ist für Mittwoch, 19. Mai, 17 Uhr, geplant, am Tag vor Himmelfahrt. "Wir haben den Zeitpunkt in den späten Nachmittag gelegt, damit sich an die offizielle
Inbetriebnahme ein kleines Fest anschließen kann", erläutert Luiking. Die Gemeinschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) hat viel zur Rettung des Bades beige- tragen, deshalb wird deren Vorsitzender Ulrich Krautter die Eröffnungsrede halten. Der Eintritt ist am Eröffnungstag frei.
  Bei 110.000 Euro jährlichen Ausgaben hat der Verein folgende Einnahmen: 45.000 Euro von der Stadt, 25.000 Euro Anschub- finanzierung, 30.000 Euro Eintritts- geld und 6.000 Euro Mitglieds- beiträge.
Neustädter Zeitung, Mi., 05.05.2004, S. 6
Frühjahrsputz im Neustädter Freibad
Countdown läuft - noch wenige Wochen bis zur Eröffnungsfeier
Neustadt (mis). So viel ist sicher. Auch in diesem Jahr wird es eine Badesaison im Neustädter Freibad geben. Die Badeaufsicht ist gesichert, das Personal schon eingeteilt. Vor das Vergnügen hat der liebe Gott jedoch die Arbeit gesetzt. Und die wird von den Aktiven des Freibadvereines nicht gescheut. Mit dem Hochdruck- reiniger befreien Brigitte Hundert- mark, die zweite Vorsitzende des Trägervereines, Thorsten Schrö- der von der Deutschen-Lebens- Rettungsgesellschaft und Werner Storbeck die Fliesen im Bad vom Schmutz. Hier und da müssen Handwerker noch ein paar Fliesen kleben, die hölzernen Bänke brauchen einen neuen Anstrich, die Kunststoffrutsche muss poliert werden.
Gemeinsam mit anderen Frauen möchte Brigitte Hundertmark noch einige Blumen in kahle Stellen der Grünanlagen pflan- zen. Der Countdown läuft. Bereits in wenigen Wochen, am Mittwoch dem 19. Mai um 17 Uhr soll die Badesaison dann mit einer Eröffnungsfeier beginnen. Für diesen Tag ist der Eintritt für alle Neustädter frei.
Frühjahrsputz 2004
Brigitte Hundertmark, (v.l.) Thorsten Schröder und Werner Storbeck befreien den Fliesengrund des Freibades von den Verunreinigungen des Winters.     Foto: Misslisch.




Neustädter Zeitung, Sa., 17.04.2004, S. 4 "Neustadt-Info"
Im Freibad gibt es noch viel zu tun
Vertrag unterzeichnet - Luiking enttäuscht von wenig Resonanz
Vertragsunterzeichnung
Riko Luiking und Klaus-Peter Sommer unterzeichnen den Vertrag, den der Freibadverein mit der Stadt geschlossen hat.   Foto: Seitz
Neustadt (os). Vieles ist bereits geklärt, aber auch die noch offenen Fragen werden die pünktliche Eröffnung des Neustädter Freibades am 15. Mai nicht verhindern können. Mit einer offiziellen Eröffnungsfeier startet der Freibadverein dann in die neue Saison.
Bis dahin ist jedoch noch einiges zu tun. Das Becken muss gereinigt, Fliesenarbeiten aus- geführt werden. Duschen und Umkleiden sind noch auf Vordermann zu bringen, auch Rasen und Hecken brauchen einen frischen Schnitt.
Finanziell steht der Verein zwar gut da, die Unterstützung in der Bevölkerung fehlt, wie der Vorsitzende Riko Luiking bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend bedauerte.
Nur wenige Mitglieder waren erschienen, konkrete Planungen für Arbeitseinsätze liefen daher anders als erwartet. Große Teile der anstehenden Aufgaben werden mit fremder Hilfe erledigt werden müssen. Erste Gespräche mit der Feuerwehr verliefen positiv, die Brand- schützer werden wohl beim Leeren und Reinigen des Beckens aktiv. Grünarbeiten werden Hilfskräfte des Sozialamtes übernehmen.
Die Eintrittspreise stehen noch nicht konkret fest, sollen aber nicht höher als im vergangenen Jahr ausfallen. Geöffnet wird das Bad während der Ferien wochentags von 7 bis 20 Uhr, am Wochenende von 9 bis 20 Uhr. Außerhalb der Ferien ist wochentags für Frühschwimmer
von 7 bis 9 Uhr geöffnet, außerdem nachmittags von 14 bis 19 Uhr. An Wochenenden kann von 9 bis 19 Uhr gebadet werden.
Professionelle Badeaufsichten sind für die komplette Saison gesicherte, Aushilfen werden aber weiterhin gesucht. Auch für die Reinigung gibt es bereits erfahrenes Personal, Schwimm- meister Dieter Marohn (wir berichteten) berät den Verein in technischen Fragen. Seit Mittwoch hat der Verein mit Klaus Hibbe und Roland Heres auch zwei Rechnungsprüfer.
Erste Aktionen sind bereits geplant, unter anderem ein "Schools´s out-Party" am letzten Schultag sowie Schwimmkurse für Jung und Alt.

Mitgliederversammlung
Wann:
Mi., 14. April 2004; 19:00 Uhr
Wo:
Veranstaltungszentrum Leinepark, FZZ Freizeitzentrum, Suttorfer Str.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Bericht des Vorstandes
4. Vertrag Freibadverein/Stadt Neustadt
5. Freibadbetrieb 2004
6. Festsetzung der Eintrittsgelder
7. Planung von Arbeitseinsätzen
8. Verschiedenes

Riko Luiking, Vorsitzender




Neustädter Zeitung, Mi., 14.04.2004, S. 2 "Neustadt-Info"
Freibad offiziell übergeben
Heute Mitgliederversammlung im Veranstaltungszentrum Leinepark
NEUSTADT (os). Seit gestern, Dienstag, ist auch das Neustädter Freibad offiziell an den Trägerverein über- geben. Werner Schneidenbach (re.) vom städtischen Regiebetrieb Immobilien und der Freibad-Vereins- Vorsitzende Riko Luiking trafen sich mit Schwimm- meister Georg Rode und Verwaltungs-Mitarbeiter Kurt Asche zur letzten Bestandsaufnahme, anschließend wurde auch der Schlüssel übergeben.
Damit können nach der heutigen Mitglieder- versammlung (s. Kasten) auch die bis zur Eröffnung nötigen Arbeiten beginnen.
Foto: Seitz

Mitglieder-Versammlung
Heute, Mittwoch, findet die Mitgliederversamm- lung des Freibad-Vereins um 19 Uhr im Kinosaal des Veranstaltungszentrums Leinepark statt. Unter anderem wird über Arbeitseinsätze und die Höhe der Eintrittsgelder beraten und über den Vertrag mit der Stadt berichtet.
Schneidenbach, Luiking

Platz
Leine Zeitung, Mi., 14.04.2004, S. 4 "Neustadt"
Platz
Verein hat Freibad übernommen
Platz
Finanzplan sieht je 110.000 Euro Einnahmen und Ausgaben vor - Heute Versammlung
Platz Schlüsselübergabe Schlüsselübergabe Schlüsselübergabe Schlüsselübergabe Schlüsselübergabe
Platz
Das Freibad wird vom Trägerverein jetzt auf Vordermann gebracht.
Schlüsselübergabe
Schlüssel übergeben: Werner Schneiden- bach (links) vom Regiebetrieb Immobilien und Riko Luiking.
Oheim (2)
Platz
VON BERND RIEDEL

NEUSTADT. Die gepflasterte Fläche von Unkraut überwuchert, das Wasser moosig, Fliesen abgeplatzt, Risse im Boden des Planschbeckens: Dem Freibadverein steht eine Menge Arbeit bevor. Gestern war Schlüsselübergabe und Begehung mit dem Regiebetrieb Immobilien der Stadtverwaltung.
  Das 1984/85 erbaute Freibad an der Suttorfer Straße ist damit aus den Händen der Stadt in die des Trägervereins gegangen. Wer bei den Renovierungs- arbeiten mit anpacken will, kann sich heute ab 19 Uhr bei der Versammlung des Vereins im Veranstaltungszentrum Leinepark melden.
  Den Finanzplan für 2004 hat Vorsitzender Riko Luiking in- zwischen ausgearbeitet: 110.000
Platz
Euro stehen auf der Einnahmen- wie der Ausgabenseite. An Einnahmen plant der Verein mit 45.000 Euro von der Stadt, 25.000 Euro einmaliger Anschub-
finanzierung, 30.000 Euro Eintrittsgeld, 6.000 Euro Mitgliedsbeiträgen sowie 2.500 Euro aus einer Benefiz-Aktion.
 

Leine Zeitung, Sa., 10.04.2004, S. 1
Verein übernimmt am
Dienstag das Freibad
Am Finanzplan wird noch gefeilt - Weitere Mitglieder gesucht
VON BERND RIEDEL

NEUSTADT. Für den frisch gegründeten Freibadverein Neustadt wird es ernst: Am Dienstag ist Schlüsselübergabe. Vorsitzender Riko Luiking feilt während der Osterfeiertage an den Details zum Finanzplan. Der Verein rechnet mit rund 100.000 Euro Ausgaben pro Jahr. Die Stadt schießt jährlich 45.000 Euro dazu.
  Weitere Einnahmen: Eintritts-
geld bei angenommenen 30.000 zahlenden Besuchern (geblieben ist es bei 1,50 Euro für Jugendliche und 2,50 Euro für Erwachsene), Mitgliedsbeiträ- ge (30 Euro pro Jahr) bei zurzeit 160 Mitgliedern sowie Spenden und Sonderaktionen. In den Neustädter Geschäften stehen bereits Spendendosen.
  Eine einmalige Anschub- finanzierung von 25.000 Euro gibt es von der Stadt. Die ist auch bitter nötig: Ein Kassen-
automat, im vergangenen Jahr aufgebrochen, muss erneuert werden. Kosten: rund 20.000 Euro. Außerdem stehen die jährlich notwendigen Fliesen- reparaturen an. Die Arbeits- einsätze sollen in der Mitglie- derversammlung am Mittwoch, 14. April, ab 19 Uhr im Veran- staltungszentrum Leinepark, Suttorfer Straße, geplant wer- den. Neue Mitglieder werden gern aufgenommen.




Neustädter Zeitung, Mi., 07.04.2004, S. 17 "Neustadt-Info"
Freibadverein freut sich über 2.500 Euro
Handwerker der GfW übergeben Auktionserlös
Neustadt (dgs). "Die Gemein- schaft für Wirtschaftsförderung (GfW) macht sich stark für Neustadt - dieses Motto haben unsere Handwerker jetzt in die Tat umgesetzt", lobt Ulrich Krautter, Vorsitzender der GfW bei der Scheckübergabe an den Freibadverein. Mit einer Versteigerung hatten die Handwerker beim Goldenen Sonntag einen Erlös von 2.500 Euro erzielt. Geschäfte und Betriebe aus Neustadt und Umgebung hatten dafür attraktive Preise vom Golf-Schnupperkurs bis zur Reise spendiert. Gestern übergaben die Handwerker das Geld an Riko Luiking vom Freibadverein. Der Verein, der in dieser Saison erstmals das Neustädter Freibad betreiben will, kann jeden Cent gut gebrauchen. Die Stadt hat ihren Zuschussbedarf halbiert. Am 14. April findet die erste Mitgliederversammlung statt. Sie beginnt um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum Leine-
Handwerker
Henning Hanebutt überreicht den Scheck an Riko Luiking vom Freibadverein. Mit dabei: Torsten Schaper, Sönke Wegner, Heiko Schendzielarz, GfW-Vorsitzender Ulrich Krautter Falko Wolf und Friedhelm Pape.   Foto: Gade-Schniete
park (neben dem Freibad). 160 Mitglieder gehören dem Verein bisher an. "Aber auch alle
anderen Neustädter, die das Freibad unterstützen wollen, sind eingeladen", erklärt Luiking.
Anschließend sollen die ersten freiwilligen Einsätze im Freibad starten.

Leine Zeitung, Sa., 03.04.2004, S. 5
Handwerker ersteigern
2500 Euro für Freibad
GfW will zur Nachahmung anregen
NEUSTADT. Im November waren es Blumenzwiebeln zur Verschönerung der Innenstadt, dieses Mal hatten "Die Handwerker", die 2002 fast geschlossen der Gemeinschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) beige- treten waren, die Idee, dem frisch gegründeten Freibadförderverein Neustadt zu helfen. Bei einer Versteigerung während des Goldenen Sonntags sind 2500 Euro zusammengekommen.
Die nahm gestern Riko Luiking in Empfang. "Die GfW fühlt sich für Neustadt mitverantwortlich", be- kräftigte GfW-Vorsitzender Ulrich Krautter. Hoffentlich rege das Beispiel andere zur Nachahmung an. Das Geld wird für Reparaturarbeiten am Bad gebraucht. Der Verein trifft sich am Mittwoch, 14. April, um 19 Uhr im Leinepark. Interessierte sind willkommen.
ber
Handwerker
Spendenfreude (von links): Zimmerer Falko Wolf (31), Dachdecker Henning Hanebutt (31), Riko Luiking vom Freibadförderverein (31), Zimmerer Friedhelm Pape (47), GfW-Vorsitzender Ulrich Krautter (53), Garten- und Landschaftsbauer Torsten Schaper (40), Elektromeister Heiko Schendzielarz (30) und Straßenbauer Sönke Wegner (35).      Steffen

Leine Zeitung, Di., 23.03.2004, S. 3 "Neustadt"
70.000 Euro fürs Freibad
NEUSTADT. Der Freibadförderverein der Kernstadt kann für die erste Badesaison in eigener Regie mit 70.000 Euro aus der Stadtkasse rechnen. Die Verwaltung schlägt vor, 25.000 Euro als Anschubfinanzierung und 45.000 als Betriebskostenzuschuss zu zahlen. Die Stadt würde im Vergleich zum bisherigen Betrieb durch die Stadtwerke sparen: Im vergangenen Jahr erhielt das Unternehmen für den Badebetrieb 106.500 Euro.      vw




Neustädter Zeitung, Sa., 20.03.2004, S. 10 "Neustadt-Info"
Freibad-Übergabe geht in die heiße Phase
Bis zur Eröffnung ist noch einiges zu tun - Helfer sind gefragt
Neustadt (os). Bis zur Freibad- Eröffnung in der Kernstadt, die für den 15. Mai angepeilt wird, gibt es für den Freibad-Verein und seine Mitglieder noch einiges zu tun. Auch die Verwaltung muss noch einige Punkte klären lassen.
Nachdem Anfang April die erste Mitgliederversammlung statt- finden soll, wird das Bad offiziell an den Trägerverein über- geben. Dann müssen möglichst schnell die zu erledigen Arbeiten beginnen. Unter anderem müssen Fliesen erneuert, Sand von Spielplatz und Volleyballfeld ausgetauscht, rund 100 Meter Zaun ausgebessert und die Kassenanlage instand gesetzt werden. Bänke sind zu streichen, Büsche müssen gestutzt, der Rasen gemäht und die Rutsche poliert werden. "Da sind dann die Mitglieder gefragt", sagte die Stell- vertretende Vorsitzende Brigitte Hundertmark bei einem Vor-Ort Termin mit Vertretern der Stadt und dem leitenden Schwimm- meister Georg Rode. Fachdienstleiter Werner Schnei- denbach sagte die Unter- stützung der Verwaltung zu,
Immobilien Schau
Stefan Bark und Werner Schneidenbach vom Fachdienst Immobilien sowie Riko Luiking und Brigitte Hundertmark vom Freibad-Verein klären letzte Punkte für die offiziellen Übergabe des Bades.
Foto: Seitz
schließlich bleibe die Liegen- schaft ja städtisch.
Freibad-Vereins Chef Riko Luiking hat mittlerweile die Be-
stätigung der Eintragung des Vereins erhalten, das Finanzamt muss nun noch die Gemein- nützigkeit bestätigen.
Gute Nachricht für Früh- schwimmer: Für sie soll das Bad wochentags von 7 bis 9 Uhr geöffnet werden.




Neustädter Zeitung, Mi., 17.03.2004, S. 7 "Neustadt-Info"
Spendendosen für Freibadverein
sollen Finanzlücke füllen
Sammelbüchsen
Heiner Plinke (re.) und Michael Mparsakidis (li.) überreichen die Spendendosen für den Freibadverein an den Vorsitzenden Riko Luiking.    Foto: (r).
Neustadt (ha). Insgesamt 100 Spendendosen in den Neustädter Geschäften warten jetzt darauf gefüllt zu werden. Sie sind zu Gunsten des Freibadvereins aufgestellt und sollen die Finanzlücke schließen, die der Verein benötigt, um das Freibad im Sommer in eigener Regie unterhalten zu können.
Heiner Plinke vom Fleischerei- fachgeschäft und Partyservice hat die Wurstdosen zur Verfügung gestellt, die Michael Mparsakidis von der Werbe-
agentur Dfacto mit einer Banderole und dem Logo des Vereins verziert hat. Gestern wurden die Sammelbüchsen an den Vorsitzenden des Freibad- vereins, Riko Luiking über- geben, der die Dosen in den Geschäften in der Stadt auf- stellen will. Zur Eröffnung der Freibadesaison werden die hoffentlich vollen Büchsen eingesammelt und der Inhalt wird auf das Konto des Freibadvereins fließen, der jeden Cent dringend benötigt,
um den Badebetrieb im Sommer sicherstellen zu können. Auch am goldenen Sonntag wird kräftig die Werbetrommel für das Freibad gerührt. Die Handwerker der GfW starten eine Versteigerung vor der Sparkasse.
Spenden für das Freibad sind darüber hinaus willkommen und können auch auf das dafür eigens eingerichtete Konto bei der Sparkasse Hannover Bankleitzahl: 25050180, unter der Kontonummer: 900065060 eingezahlt werden.




Neustädter Zeitung, Mi., 25.02.2004, S. 2
Mit Dieter Marohn wird
ein Profi technischer Berater
Freibad-Verein formiert sich auch personell
Neustadt (os). Beim Freibad- Verein Neustadt gehen die Bemühungen für die kommende Saison mit großen Schritten voran. Mit Dieter Marohn hat der Vorsitzende Riko Luiking einen echten Profi für die technischen Aufgaben im Bad gefunden. Marohn war fast 32 Jahre lang als Schwimmmeister in Hallenbad und Freibad tätig und ist seit Dezember vergangenen Jahres im Ruhestand. Zukünftig wird er den Verein in technischen Fragen beraten und hatte beim ersten Ortstermin mit Luiking auch gleich den einen oder anderen guten Tipp auf Lager.
Ende März - nach der Entschei- dung im Rat über die Übergabe
Dieter Marohn, Riko Luiking
des Bades an den Trägerverein - soll die erste Mitglieder- versammlung stattfinden, bei der auch die Saisonvorbereitung geplant werden soll. Beigetreten sind mittlerweile mehr als 120 Personen. Über eine Ver- günstigung für Mitglieder hat der Vorstand bereits beraten, geplant ist, eine Saisonkarte zum attraktiven Preis auszugeben. Nicht-Mitglieder müssten wie bereits jetzt praktiziert weiterhin Wertkarten kaufen. Auch zugunsten der Frühschwimmer ist bereits eine Vorentscheidung gefallen: Während der Sommer- monate soll das Bad täglich von 7 bis 9 Uhr für schwimmfreudige Neustädter geöffnet werden.
Foto: Seitz



© Freibad-Verein Neustadt/Rbge. e.V.